Live-Report aus dem Luxushotel

1 2 3

Rien ne va plus plus!

Nordafrikas Nonplusultra in Sachen Hotel? Nach Meinung von Jessica Harazim das neu renovierte „La Mamounia“ - ein Traum aus orientalischem Zauber und französischer Lebensart. Allen überschwänglichen Kolportagen im Vorfeld zum Trotz kann unsere Reporterin das nun tatsächlich beurteilen – dieser Live-Bericht stammt direkt aus Marokko.

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten! (18 Bilder)

Zugegeben, leicht fällt es einem nicht, die mondäne „Churchill Bar" schon nach einem Digestif zu verlassen, um zu später Stunde noch an die Arbeit zu gehen (das war gestern Nacht, aber im Zimmer gab es leider kein Netz. Dafür heute im top-modernen Businesscenter, Anm. der Redakteurin). Zwischen gepolsterten blutroten Lederwänden, Teppich mit Leopardenmuster und gelackten Sesseln mit schwarzen Samtbezügen ist bekanntermaßen ja schon der britische Staatsmann nur allzu gern „versackt“. Und wurde dabei wahrscheinlich schon damals – wie der Besucher heutzutage – eingelullt in zigarrengeschwängerte Luft, die rauchige Stimme einer schönen schwarzen Jazzsängerin und das kaum vorhandene Flimmerlicht der kleinen Tischlampen.

Wie eine Zeitreise in ein verruchtes Etablissement aus der Prohibitionszeit fühlt es sich an, wenn man in die Location eintaucht – und spürt doch bei jedem Handgriff der Bartender, dass man sich nicht in einer Gangsterspelunke aus den 1920er-Jahren befindet. Sondern in einem der besten Hotels der Welt, State of the Art 2010 und noch viel mehr!

So fällt es der Reporterin dann doch nicht allzu schwer, in ihre bescheidene Executive Suite zurückzukehren und sich noch eine Weile an den geschnitzten ebenholzfarbenen Schreibtisch zu setzen. Dahinter ein monströses King-Size-Bed im Orient-Style – die riesige Matratze würde garantiert Platz für die halbe marokkanische Königsfamilie bieten. Ziselierte weiße Stuckleisten mit arabischen Mustern, bildschöne farbenfrohe Mosaiken, reich verzierte Lampen, dicke bordeauxfarbene Polstermöbel und ein Bad wie ein Hamam geben jedem Zimmer, obwohl es insgesamt 270 davon gibt, die Anmutung eines privaten kleinen Luxusriads.

wow, gute wahl, kollegin. totale begeisterung leuchtet aus jeder zeile der reporterin in weiß. auf jeden fall haben sie jede minute genossen. gab's denn auch ausgang richtung jemaa al-fna? na, wie auch immer, bis morgen im verregneten münchen


Diesen Beitrag melden!

hallo, toller report aus einem irren hotel. das ist megaluxus - und ein echtes jetset-haus. schade, ich hätte auch gern was aus mafrrakesch gelesen. tolle fotso übrigens


Diesen Beitrag melden!

liebe jess,
wir haben so viele resort-geschichten zusammen für abenteuer und reisen entwickelt und erschaffen und uns dabei vorgestellt, wie es wäre in solchen traumhaften unterkünften urlaub zu machen. den spitzenservice zu geniessen, das auge durch aussergewöhnliches interieur zu erfreuen und den körper im ausgezeichneten spa-bereich verwöhnen zu lassen. du, meine liebe darfst diesen luxus und damit verbundenen annehmlichkeiten gerade im "la mamounia" geniessen. und ich? ich sitze hier im verregneten, grauen münchen (ja, liebe hamburger, wir haben euer wetter!). nichts mehr mit "gemeinsam". komm du mir nach hause... ;-)


Diesen Beitrag melden!

Elend, wohin das Auge blickt! Genieße die Zeit im orientalischen Luxus und verlauf dich nicht auf deinem Bett, liebe Jessi!


Diesen Beitrag melden!

Elend, wohin das Auge blickt. Hättest du nur was G'scheites gelernt, liebe Jessica, dann würden die diese Schattenseiten des Lebens erspart bleiben.


Diesen Beitrag melden!

Jessi, den Luxus gönn ich Dir;-)) Siehst toll aus in der Lobby - den Platz würde ich jetzt auch gerne mit Dir teilen. Oder noch besser: Die Suite Baldaquin, die wäre ja auch ganz nach Deinem Geschmack, gell.
Also, fröhliches Genießen!!
Karin


Diesen Beitrag melden!

Ex oriente luxus, kann ich da nur sagen. Sicherlich verlockend, aber 600 Euro pro Nacht? Das wird für die meisten Urlauber nur ein Traum bleiben ...


Diesen Beitrag melden!

Liebe Kollegin,
danke für den beeindruckenden Bericht aus 1001 Nacht – auch wenn ich jetzt ein wenig ins Grübeln komme, ob das in Ordnung ist, dass ich immer in rustikale Berghütten und in die raue Natur geschickt werde ...


Diesen Beitrag melden!

Ohh, Du glückliche Reporterin. Nein, kein Neid, aber tausendundein Dank für die wunderschöne Reportage und die traumhaften Bilder, auch dafür sind nur Superlative zu verwenden.


Diesen Beitrag melden!

NEID!!!!!!
Hast du denn auch so einen schnuckeligen Butler wie Carry & Co. im neuen SATC?
Ich wünsch dir noch eine tolle Zeit. Enjoy!


Diesen Beitrag melden!

Kommentar hinzufügen

Bitte geben SIe hier Ihre Emailadresse an.
DIe Adresse wird nicht öffentlich angezeigt und nicht an Dritte weitergegeben.
Der Inhalt des Formulars wird durch einen externen Dienst (Mollom) auf Spaminhalte überprüft (Datenschutzrichtlinien)
Hier Ihre E-Mail Adresse eintragen: