Extravagante Nächte in Kapstadt

1 2

Armer Podolski...

... denn der darf sich wie seine Kollegen der National-11 das Hotel nicht aussuchen. Sie schon. Und wir haben einen klasse Tipp für Kapstadt. Im „Grand Daddy Hotel“ wohnt man in Airstream-Caravans. Nicht nur zur Fußball-WM ein Highlight!

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten! (12 Bilder)

Wagenburgen haben in Südafrika Tradition. Burische Siedler eroberten Mitte des 18. Jhs. das Landesinnere mit Planwagen, die sie abends aus Sicherheitsgründen im Kreis zusammenstellten. Eines der angesagten Hotels in Kapstadt folgt diesem Prinzip. Allerdings wohnt man im „Grand Daddy Hotel“ nicht in windigen Kutschen, sondern im windschnittigen Airstream.

Als der Portier die Tür zu meinem öffnet, hindert mich nur die bemalte Gitarre daran, sofort auf das Bett zu springen, das 2/3 des Wohnwagens einnimmt. Airstreams sind die Klassiker unter Wohnwagen – jene silbern glänzenden Kugeln, die in Hollywoodfilmen aus den 1960er Jahren als mobile Ikonen des American Way of Life gelten.

Ende der 1920er Jahre wurden die ersten Exemplare hergestellt – und es gibt sie heute noch. Meiner heißt „The Ballad of John and Yoko“ und wurde dekoriert von Tamsin Relly, Cara Rosa und Chloe Townsend. Unschuldiges Weiß, ein Tamburin und alte Vinyl-Schallplatten sollen an die Lennons, das Traumpaar der Hippiezeit, erinnern.

Abo

Diesen Artikel lesen in Ausgabe 6/2010
Jetzt bestellen

Kommentar hinzufügen

Bitte geben SIe hier Ihre Emailadresse an.
DIe Adresse wird nicht öffentlich angezeigt und nicht an Dritte weitergegeben.
Der Inhalt des Formulars wird durch einen externen Dienst (Mollom) auf Spaminhalte überprüft (Datenschutzrichtlinien)
Hier Ihre E-Mail Adresse eintragen: