Fliegen

China Airlines im Test | Business und Premium Economy

Peter Pfänder
Geschrieben von Peter Pfänder

Wir wollten wissen, wie China Airlines’ neue Premium Business und Premium Economy Class sind. Beim Flug nach Taipei für unsere Reportage testeten wir beide Klassen

Design-Awards sind gut fürs Image. Und so wirbt die taiwanesische Fluggesellschaft China Airlines, die bitte nicht zu verwechseln ist mit Air China, dem Carrier aus der Volksrepublik, gern mit dem Red Dot Award für ihre neue Boeing 777 300-ER.

Die Rückenlehnen der 62 Schalensitze in der Premium Economy Class lassen sich nicht so weit nach hinten kippen wie bei Mitbewerbern, dafür rutscht ihre Sitzfläche recht weit nach vorn. Das sorgt für mehr Komfort, als die nackten Zahlen – 118 Grad Kippwinkel, 99 Zentimeter Sitzabstand, 49 Zentimeter Breite – erwarten lassen. Ich fühle mich nach über zwölf Stunden Flug recht entspannt.

Sound und so

Die Bildqualität des Touchscreen (zwölf Zoll) ist gut. Das Unterhaltungsprogramm läuft stabil, ist leicht und intuitiv zu bedienen. Die knapp 100 Filme sind größtenteils asiatisch – und die Auswahl nicht gerade spannend. Seat to Seat Chat und WiFi Onboard: Für 18 Euro surft man während des Flugs ohne Datenlimit – über der Volksrepublik China aber mit Einschränkungen.

Premium Business

Nicht effekthascherisch, eher gediegen-elegant gestaltet, etwa mit Ablagen in Holzdesign und Nachttischlampe. Die 40 Business-Sitze gewähren viel Privatheit und sind dank Memoryschaum im Sitzen wie im Liegen sehr bequem. 198 lang und 72 Zentimeter breit ist das Full Flat Bed. Die absenkbare Armlehne erweitert die Liegefläche nochmals spürbar. 18-Zoll-Touchscreen. In beiden Klassen sehr netter und aufmerksamer Service.

Schmeckt’s?

Gute Küche, aber ohne Sensationen oder besondere Raffinesse. Auf Wunsch gibt es chinesisches Frühstück mit Congee. In der „Sky Lounge“ in der Galley vertreten sich Premium-Business-People die Beine und sorgen für mehr Durchblutung, indem sie sich selbst mit Kaffee, Tee oder Spirituosen versorgen – und mit Lesestoff aus dem Regal. Nett ist die wechselnde Ambience-Beleuchtung an Bord, schick die exklusive VIP Lounge am Flughafen Taipei, die ebenfalls komplett neu designt wurde.

Resümee

Für Reisen nach Thailand, Vietnam, Indonesien, Japan, Australien und Neuseeland ist China Airlines wegen der sehr günstigen Premium-Economy-Preise (Returnticket Taipei ab 1.122 Euro, Bali ab 1.183 Euro, Sydney in Premium Economy und ab Taipei in Economy ab 1.499 Euro) eine sehr attraktive Alternative. Im direkten Nonstopflug leider nur ab Frankfurt.

 

Über diesen Autor

Peter Pfänder

Peter Pfänder

Leidet an chronischem Fernweh, seit er 15 ist. Härtester Therapieversuch? 10.000-km-Radtour rund ums Mittelmeer im Alleingang im Jahr 1985. Die „itchy feet“ führten ihn während des Studiums (Politologie und Islamwissenschaften) in Tübingen und Damaskus immer wieder in den Nahen Osten. Lebte viele Monate in Jemen, Syrien und Libanon. Arbeitete als Gabelstaplerfahrer, freier Autor und Redakteur. Der Chefredakteur von „abenteuer und reisen“ liebt fremde Ufer und exotische Küchen. Entspannt am liebsten beim Schwimmen im See oder Meer, beim Stand-up Paddling, auf dem Bike und in der Sauna.

abenteuer und reisen testen!

WEIHNACHTS-SCHNÄPPCHEN

10 Ausgaben von „abenteuer und reisen“ + 2 Prämien zur Wahl
Katalog-Service

Nice 'n' easy

Holen Sie sich für Ihre Reiseplanung die Kataloge renommierter Spezialveranstalter gratis ins Haus