Reisen

Helsinki | Helle Nächte, blaue Stunden

Blaue Stunde in Helsinki
© Flatlight Films

Im Sommer die hellen Nächte feiern – dafür ist Helsinki berühmt. Weitere Highlights: Design und Architektur, Kultur und viele Shoppingmöglichkeiten. Hier sind unsere Tipps.

Helle Nächte

Blick vom Dom über den Hafen

Ende Juni wird es in Helsinki auch nach Mitternacht selbst bei bewölktem Himmel nicht ganz Dunkel. Es entsteht – passend zu den finnischen Landesfarben – eine schöne blau-weisse Stimmung. Schön auch, dass man dann zur “blauen Stunde” entspannt die Stadt an der Ostsee genießen kann.

Architektur und Design

Dom

Dom zu Helsinki

Dom zu Helsinki © Julia Kivelä / Visit Finland

Der weiße Dom, das Wahrzeichen von Helsinki, thront stolz über dem von neoklassizistischen Bauten eingerahmten Senatsplatz. Von der Freitreppe vor der Kathedrale blickt man auf das Standbild von Zar Alexander II. und die Pracht­bauten der Stadt wie Universität und Regierungspalais, Senaatintori/Senatstorget

Marktplatz

Helsinki entspannt

Markttag Helsinki © Harri Tarvainen

Fast mediterranes Treiben herrscht hier, im hohen Norden, zwischen Obst- und Gemüse­bergen, Kunsthandwerk und Souvenirs. Machen Sie es wie die Einheimischen: Setzen Sie sich mit einer Tüte Erbsen­schoten auf die Kaimauer und schauen Sie dem Treiben im Hafen zu. Kauppatori

Kiasma

Kiasma

Das Reiterstandbild des ersten finnischen Präsidenten und Nationalhelden Mannerheim weist den Weg | © Tim Bird

Das Reiterstandbild des ersten finnischen Präsidenten und Nationalhelden Manner­heim weist den Weg in das Museum für zeitgenössische Kunst. Außen eigen­willige Glas- und Aluminium­architektur; innen vor allem Werke von finnischen Künstlern. Dienstag 10 bis 17, Mittwoch bis Freitag 10 bis 20.30, Samstag 10 bis 18, Sonntag 10 bis 17 Uhr, Ticket ab acht Euro. Mannerheiminaukio 2

Weitere Infos:
http://www.kiasma.fi

Temppeliaukion

Temppeliaukion

Für die Felsenkirche wurde extra eine Höhle in den Fels gesprengt | © Visit Finland

Die Kirche Temppeliaukion gilt als herausragendes Beispiel für die finnische Architektur der 1960er Jahre und ist dem späten Expressionismus zuzuordnen. Die moderne Felsenkirche wurde in den Granit gesprengt. Durch das Kupferdach mit 180 Fenstern kommt jedoch Tageslicht herein. Die fünf bis acht Meter hohen Kirchenwände bestehen aus unbehauenem Fels. Wegen der guten Akustik finden hier häufig Konzerte statt. Kirkko Lutherinkatu 3

Lifestyle

Bars und Cafés

Kleine Bars und Cafés findet man überall © Mikko Huotari / Visit Finland

Zetor

Bar, Kneipe und Restaurant – alles gegründet von den „Leningrad Cowboys“. Kultiges Interieur mit Zetor-Traktoren (eine tsche­chi­sche Kultmarke mit Nieder­lassung auch in Finnland) und aus­ge­stopf­ten Rentieren. Rustikale Gaga-Gerichte à la „Das Wetter ändert sich zwar, aber die Zwergmaräne bleibt gleich“ (20 Euro) und dunkles Bier. Mittleres Preisniveau.  Mannerheimintie 3 bis 5  

Weitere Infos:
http://www.ravintolazetor.fi

Šašlik

Hier ist alles typisch russisch: die Einrich­tung, die Bedienung in Tracht, die Live­musik – und das Essen. Blini, Kaviar, Lachs, Pelmeni und Elch dürfen nicht fehlen. De­ka­dent wie zur Zarenzeit: Frikadellen und Steak vom Bären mit Trüffeln. Gehobenes Preis­niveau, Neitsytpolku 12

Weitere Infos:
http://www.ravintolasaslik.fi

Schwitzen in der Gondel

Finnland Urlaub Helsinki

Gehört im Finnland Urlaub dazu – Stadtbummerl Helsinki| © Pixabay/bearinthenorth

„Wir Finnen würden am liebsten überall eine Sauna haben – je ungewöhnlicher der Ort dafür, umso besser.“ Das sagt Heikki Häyhä, der Manager des SkyWheel am Helsinkier Hafen. Das SkyWheel ist ein Riesenrad und weil eine Sauna in einem Riesenrad ziemlich verrückt ist, baute man dort auch eine ein. So kann man mit Ausblick über die Hauptstadt sein Schwitzbad nehmen. Auch in einem Schnellrestaurant sollte man eigentlich saunieren können – zumindest ist das für die Finnen ein durchaus logischer Gedanke.

Weitere Infos:
https://skysauna.fi/en

Urban Gardening

Urban Gardening

Urban Gardening | © Julia Kivelä / Visit Finland

Was 2009 als Guerrilla-Gardening anfing, hat sich mittlerweile fester Bestandteil in Helsinki etabliert. Die Urban-Gardening-Aktivisten haben mittlerweile für die Stadtbewohner Anzuchtboxen zusammengestellt. Dazu gibt es Samen und einen Gartenführer, der einem erklärte, wie man sein eigenes Essen anbaut. Jetzt sieht man an vielen Plätzen in der Stadt Mangold, Karotten, Dill, Minze und andere leckere Lebensmittel statt Geranien sprießen.

Kultur

Livemusik

Im Sommer zu den weißen Nächten findet man an vielen Stellen Livemusik. © Julia Kivelä / Visit Finland

Im Sommer zu den weißen Nächten in Helsinki findet man an vielen Stallen der Stadt Livemusik. Künstler verwandeln die Plätze am Wasser zu ihren Bühnen und sorgen für eine sehr entspannte Atmosphäre.

Helsinki Festival

Helsinki Festival

Helsinki Festival | © Lauri Rotko / Visit Helsinki

Das Helsinki Festival ist das größte Festival in Finnland – ein Klassiker, der weit mehr zu bieten hat als Klassik. Die vielfältigen Veranstaltungen umfassen alle denkbaren Kunstformen: Theater, Zirkus, bildende Künste, Klassik, Weltmusik und vieles mehr. Kunst für jedermann, lautet das Ziel. Die Atmosphäre ist sehr urban. Eines der beliebtesten Events ist die Nacht der Künste mit unzähligen Veranstaltungen in der ganzen Stadt, sowohl drinnen als auch draußen.

Weitere Infos:
http://www.helsinginjuhlaviikot.fi/en/

Kuudes Linja

Wer Livemusik mag, sollte in einen der zahlreichen Klubs der Stadt besuchen. Hier ist  immer was los. Einer der beliebtesten Klubs ist Kuudes Linja am Kaikukatu-Komplex in Kallio. Die erstklassigen Konzerte decken die gesamte Bandbreite der alternativen Musik ab und enttäuschen nie. Die Wochenenden beginnen mit Auftritten am frühen Abend und gehen in den Clubs bis in die Morgenstunden weiter! Hämeentie 13 (Eingang in der Kaikukatu 4, Innenhof)

Weitere Infos:

https://kuudeslinja.com

Nachhaltiges Shopping: Von Mode bis Kunst

Design

Kreatives und kunstvolles Design | © Harri Tarvainen

Helsinki ist in den letzten mehr als zehn Jahren bei stil- und umweltbewussten Reisenden in Sachen Shopping zum Begriff geworden.

Globe Hope ist ein Tipp für nachhaltiges Einkaufen. Alles im Laden ist aus Material, das eigentlich für die Müllhalde bestimmt war, wie etwa Schlüsselanhänger aus Computer-Tastaturen, schmucke Broschen aus alten Reißverschlüssen und Obstschalen aus Vinyl-Schallplatten.
vertreten (Mannerheimintie 22-24 und Aleksanterinkatu 28),

In der Erottajakatu, die Teil des offiziellen Helsinkier Designerviertels ist, trifft man auch auf das Design Forum Finland (Erottajankatu 7). Dort findet sich eine riesige Vielfalt neuesten Designs, von Geschenkartikeln bis zu Notizbüchern, Lampen und Schmuck.

In Helsinki breitet sich um den Dianapuisto-Park ein ganzes Designviertel mit rund 200 Adressen von Modeläden bis zu Kunstgalerien aus. Design Walks zu verschiedenen Themen immer freitags um 15 Uhr, Information im Touristen­büro.

Entspannung am Wasser

Überall um Helsinki herum gibt es Wasser. Ein relaxter Nachmittagsspaziergang, eine Radtour oder eine Joggingrunde an den Ufern der Stadt sind immer möglich. Beliebte, ganzjährig geöffnete Bars und Cafés findet man am Meeresufer.

Klippan

Klippan

Restaurant Saaristo auf der Insel Klippan © Juho Kuva

Der beste Blick auf Helsinki und den geschmackvollsten – hat man auf der kleinen Isel Klippan vor dem Südhafen  der Stadt. Dort steht ganz allein das Restaurant Saaristo, bietet eine unvergleichbare Atmosphäre zum Genießen. Die weiße Jugendstilvilla Saaristo, aus dem Jahr 1898, ist eines der imposantesten und traditionsreichsten Restaurants Helsinkis. Das historische Milieu sowie die zentrale und schöne Lage am Meer bieten eine einzigartige Umgebung für einen unvergesslichen Abend.

Weitere Infos:
https://www.ravintolasaaristo.fi/en/frontpage.html

Suomenlinna

Suomenlinna

Suomenlinna – eine der größten maritimen Befestigungen weltweit | © Juha Kalaoja

Die Inseln vor Helsinki gehören zu einer der größten maritimen Befestigungen weltweit. Der Bau der Anlage wurde 1748 begonnen. Suomenlinna diente Schwe­den, Russland und Finnland als Festung und wird heute als Weltkulturerbe geführt. (Das Ende der militärischen Nutzung kam 1973.) Man kann hier gemütlich durch kopfsteingepflasterte Gassen schlen­dern, baden, relaxen und ein Museum besuchen. Regelmäßige Bootsverbindungen vom Markt­platz (Fahrtdauer: 15 Minuten)

Weitere Infos:
http://www.suomenlinna.fi

Weitere Infos zu Helsinki

Die Ausbreitung von COVID-19 führt weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens.
Beachten Sie daher die aktuellen Reiseinformationen des Auswärtigen Amtes.

Helsinki, die umweltfreundliche Hauptstadt Finnlands, ist eine lebendige Hafenstadt mit wunderschönen Inseln und großen grünen Parks. Weitere Infos und Tipps gibt es unter: https://www.visitfinland.com/de/helsinki/

Das könnte Sie neben Helsinki auch interessieren:

Finnland Urlaub – Entdeckungen im Land der 1.000 Seen

Norwegen- Abenteuer im Land der Wikinger

Schweden-Highlights die man erlebt haben muss

Unterwegs im Baltikum – Estland, Lettland, Litauen

Christian Nowak

arbeitet ebenfalls in Berlin als Journalist, Fotograf und Buchautor. Von ihm sind mehr als 40 Bücher – Reiseführer und Bildbände sowie unzählige Artikel erschienen. Gen Norden zieht es ihn immer wieder, nach Skandinavien, Island und ins Baltikum. Er gehört dem Berliner Journalistenbüro »Die Reisejournalisten« (www.die-reisejournalisten.de) an und betreibt mit Kollegen ein Internetreiseportal (www.weltreisejournal.de).

);">