Reisen

Kalifornien | Traumstraße – Highway Nr. 1

Kalifornien Highway 1
© Visit California/David Collier

Kalifornien – Highway Nr. 1, die Traumstraße am Pazifik bietet unzählige Aussichtspunkte auf ihren 1050 Kilometern von Dana Point bis nach Leggett. Die beeindruckendsten Stopps liegen am Big Sur. Hier sind unsere Tipps für den Roadtripp im Golden State Kalifornien.

Big Sur Kalifornien

Big Sur Kalifornien

Der Highway Nr. 1 verläuft am Big Sur oberhalb der spektakulären Steilküste | © pixabay/Foundry

Die bekannteste (und am meisten fotografierte) Strecke verläuft an der kalifornischen Central Coast von Santa Barbara nach Monterey. Diese ungefähr 145 Kilometer lange Küste zwischen Carmel-by-the-Sea und dem “Hearst Castle” – mit den südlichsten Mammutbäumen und viel Nebel bietet viele Haltebuchten zum Staunen und genießen.

Carmel-by-the-Beach

Das offiziell im Jahre 1916 gegründete Carmel hat schon vor langer Zeit eine magische Anziehungskraft auf Künstler und Autoren ausgeübt. Heute gibt es in Carmel Village an die 100 Kunstgalerien; zu den frühesten Einwohnern gehörten so illustre Schriftsteller wie Mary Austin, Sinclair Lewis und Jack London, die nach dem Erdbeben aus San Francisco flohen und sich in das unkonventionelle Flair dieser Enklave zurückzogen.

Kalifornien Carmel by the Sea

Carmel by the Sea – hübsch anzuschauen | © pixabay/mweyl

Der Poet Robinson Jeffers, der 1914 mit seiner Frau hierherkam, nannte die Stadt „unsere unverrückbare Bestimmung“ und errichtete in ihr sein steinernes Heim, das Tor House, das auf den Ozean hinausblickt und heute an den Wochenenden für Führungen geöffnet ist.

Carmel by the See Kulinarisch

In Carmel Village Kalifornien gibt es ausgezeichten Restaurants zum genießen | © Visit California/Max Whittaker

Neben zahlreichen Restaurants kann Carmel Village auch mit Weinverkostungsstuben und Boutiquen aufwarten. Nippen Sie an einem Pinot Noir aus dem Weinbaugebiet Central Coast oder stöbern Sie bei Bittner, einem auf die Kunst des Schreibens spezialisierten Geschäft, nach spannenden Stiften.

Carmel by the See Kalifornien

Das ist auch Carmel-by-the-Sea – dramatischer Ausblick am Point Lobos | © pixabay/gaguillen

Einsame Zypresse

Seit Jahrhunderten trotzt die Zeder Wind uns Wasser | © pixabay/GregPoulsen

Letztendlich aber sind es aber die vielfältigen Naturwunder, die diesen Teil der Strecke in Kalifornien kennzeichnen. Machen Sie mit dem Auto oder dem Fahrrad eine Tour über den 17-Mile Drive und bewundern Sie die „einsame Zypresse“, die sich seit Jahrhunderten an ihren Felsen klammert oder besuchen Point Lobos mit seinen bizarren Buchten.
Weitere Infos

McWay Falls 

McWay Falls

Sureal aber echt – McWay Falls | © pixabay/ serviciosdocumentacion

Haben Sie Lust auf eine kleine Wanderung? Der hin und zurück nur 800 Meter lange Waterfall Overlook Trail im Julia Pfeiffer Burns State Park endet an einem Aussichtspunkt am Meer mit einem herrlichen Blick auf die McWay Falls, eine Lieblingsstelle der Big-Sur-Pionierin Julia Pfeiffer Burns, nach der dieser Park benannt ist.

Der Wasserfall stürzt knapp 25 Meter von der Kante der Granitklippe in eine sandige Bucht, und die Idylle wird nicht einmal durch Fußabdrücke im Sand getrübt, denn dieser Strand ist für die Öffentlichkeit gesperrt.

Nicht viel länger ist der Partington Cove Trail. Die steile, aber kurze Wanderung (1,6 Kilometer) führt über eine Holzbrücke und durch einen 18 Meter langen Tunnel direkt an den Strand.
Weitere Infos

Bixby Bridge

Bixby Bridge Highway 1

Die Bixby Bridge ist die Big-Sur-Version der Golden Gate Bridge in Kalifornien | © Visit California/Blaise

Die Big-Sur-Version der Golden Gate Bridge zählt zu den beliebtesten Fotomotiven an diesem Küstenabschnitt, und das zu Recht. Halten Sie an einer der zahlreichen Haltebuchten vor oder hinter der Brücke, um eine gute Sicht auf dieses Bauwerk zu haben – besonders lohnend bei Sonnenuntergang vom Südende der Brücke.

Die Betonbrücke, die 1932 für nur gut $ 200.000 gebaut wurde, ist mit 79 Metern Höhe über dem Grund einer Schlucht eine der höchsten Brücken ihrer Art weltweit. Ein Blick auf die steilen und brüchigen Hänge des vom hier mündenden Bixby Creek geschaffenen Canyon zeigt, dass der Bau gewiss kein Kinderspiel war.

Point Sur Lighthouse

Point Sur Lighthouse Kalifornien

Point Sur Lighthouse | © pixabay/ jodyroyee

Der Leuchtturm, der auf einem vorgelagerten Vulkanfelsen thront, ist für die Öffentlichkeit nur im Rahmen einer privaten Führung zugänglich. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst, und die Schlange steht schon lange vor der Öffnung des Tors. Aber das Warten lohnt sich.

Sie können nicht nur einen der wenigen Leuchttürme aus der Jahrhundertwende besichtigen, die an der Westküste noch in Betrieb sind, sondern haben auch einen dramatischen Blick auf die Küste von Big Sur. Wenn die Jahreszeit stimmt, können Sie sogar Wale sehen, die hierherziehen!
Weitere Infos

Limekiln State Park

Hier heißt es aussteigen und aktiv werden. Leider sind aktuell die Wanderwege zu den Küsten-Redwoods gesperrt aber in diesem Park nur knapp vier Kilometer südlich von Lucia, können Sie Zelten, Schwimmen und Meeresleben entdecken. Am Sandstrand des Parks gibt es auch 28 Zeltplätze. Schlagen Sie ein Zelt auf und genießen Sie die Abendstimmung am Big Sur.
Weitere Infos

Hearst Castle Cambria

Hearst Castle

Hearst Castle | © pixabay/sarangib

Prachtvillen gibt es in Kalifornien wie Sand am Meer, denn hier haben Filmstars und IT-Millionäre ihre Paläste gebaut und sie stetig mit neuen Flügeln, Pools und Yoga-Pavillons erweitert. Aber keines dieser Anwesen ist mit Hearst Castle vergleichbar.

Es wurde von Julia Morgan, der ersten Architektin Kaliforniens, für den Großverleger und Medienmogul William Randolph Hearst entworfen und 1947 fertiggestellt – und ist an Opulenz und Ausschweifung nicht zu übertreffen.

Hearst Castle Kalifornien

Prachtvolle Eleganz im Poolbereich | © pixabay/sarangib

Heute bildet es das Herzstück eines der meistbesuchten Staatsparks von Kalifornien, ein Muss auf jedem Reiseplan, ein Spektakel, bei dem jedem Besucher die Augen übergehen: 165 Zimmer, über 50 Hektar terrassenförmig angelegter Gärten, dazu Springbrunnen, Schwimmbecken und – als Sahnehäubchen – herrliche Panoramaaussichten auf die sonnige Central Coast.
Weitere Infos

See-Elefanten von San Simeon

See Elefanten Kalifornien

17.000 See-Elefanten versammeln sich hier | © pixabay/Rickjbrown

Von federleichten flatternden Monarchfaltern bis zu über zwei Tonnen schweren See-Elefanten hat San Luis Obispo County eine unglaubliche Vielfalt an Tierarten – und Beobachtungsmöglichkeiten – zu bieten. Gut zehn Kilometer nördlich von San Simeon liegt der zerklüftete Küstenabschnitt Piedras Blancas (spanisch für „weiße Felsen“) neben dem Highway 1.

Hier versammeln sich rund 17.000 See-Elefanten, die einst fast bis zur Ausrottung gejagt wurden, am felsigen Sandstrand, um sich zu paaren, ihre Jungen aufzuziehen, das Fell zu wechseln und sich auszuruhen.

Von Beobachtungszonen oberhalb des Strandes können man zuschauen, wie See-Elefanten-Bullen vom Gewicht eines Kleinbusses um ihr Revier kämpfen, während sich die kleineren und stilleren Weibchen um den pummeligen, zigarrenförmigen Nachwuchs kümmern. Fachkundige Dozenten sind normalerweise vor Ort anzutreffen.

Vom späten Oktober bis in den Februar lohnt sich ein Besuch der Monarchfalterhaine am Pismo State Beach, um zuzuschauen, wie sich diese schwarz-orangefarbenen Schönheiten in großer Zahl zum Überwintern sammeln.

Pismo Beach

Ganz egal, ob Sie von Norden oder von Süden über den U.S. Highway 1 kommen – es ist immer ein unvergesslicher Moment, wenn Sie Pismo Beach Kalifornien erreichen. Das Küstengebirge öffnet sich und enthüllt das glänzende, türkisfarbene Wasser und die Weiten der Küste des San Luis Obispo County.

Während man bereits erste Blicke auf die hübsche, altmodische Stadt werfen kann, die sich an den Strand schmiegt. Schlendern Sie durch die von Strandhäusern, Surfläden und Muschelsuppenbuden bis Sie den weiten Sandstrand erreichen.

Pismo Beach Kalifornien

365 Meter lang ragt die Pier in den Pazifik hinein. | © pixabay/12019

Zum absoluten Pflichtprogramm gehört auf jeden Fall auch der geschichtsträchtige, 365 Meter lange Pier von Pismo Beach. Der im Jahre 1928 erbaute Pier ist für diese Stadt das, was einem Marktplatz am nächsten kommt. Spazieren Sie über die Wellen hinweg und beobachten Sie die Surfer oder versuchen Sie Ihr Glück beim Angeln.

Eventuell fangen Sie den ein oder anderen Red Snapper, einen Lengdorsch oder sogar einen Fuchshai. Nach Ihrem Besuch auf dem Pier können Sie über die Strandpromenade schlendern oder direkt auf dem festen Sandstrand spazieren gehen: er ist so breit und flach, dass er zu den am besten begehbaren Stränden Kaliforniens gehört.

Entspannt am Strand in Kalifornien

Golden State Kalifornien | © Visit California/Chris Leschinsky

Der breite, flache Pismo Beach gehört zu den am besten begehbaren Stränden in Kalifornien.
Weitere Infos

Weitere Infos und Tipps zu Kalifornien:

Finden Sie unter visitcalifornia.de

Das könnte Sie neben Kalifornien in den USA auch interessieren:

Florida Keys – Einfach atemberaubend

Hawaii Urlaub – Hot, cold, relaxed

Isle Royale National Park Michigan – Geheimtipp unter den Nationalparks der USA

Philadelphia – Mural Capital of the World

 

 

);">