Reisen

Malmö – stylish, cool, relaxed

Malmö Sehenswürdigkeiten
© Apelöga / Malmö Turism

Malmö lockt zunehmend ein junges Publikum in die weltoffene schwedische Hafenstadt mit langen Sommernächten, die zum Feiern animieren.

Warum Malmö?

Malmö, mit 300 000 Einwohnern nach Stockholm und Göteborg die drittgrößte Stadt Schwedens und Hauptstadt der Provinz Skåne, hat viele Gesichter und eine Multi-Kulti-Bevölkerung. Die ab den 1960er-Jahren durch Abriss und Neubau entstandenen Viertel kann man als Tourist getrost links liegen lassen.

So bleibt mehr Zeit für Gamla staden, die Altstadt mit ihren Prachtbauten und altersschiefen Fachwerkhäusern innerhalb des ringförmigen Kanals. An unruhige Zeiten, als die Stadt abwechselnd von Dänen und Schweden belagert wurde, erinnert noch die Festung Malmöhus, die Dänenkönig Erich von Pommern erbauen ließ.

Zu Malmö gehört moderne Architektur

Zu Malmö gehört moderne Architektur | © Pixabay / arnili

Nördlich der Festung entsteht auf einem ehemaligen Hafen-, Werft- und Industriegelände ein vollkommen neuer Stadtteil. Västra hamnen soll zwar erst in rund zehn Jahren fertig sein, doch schon heute sieht man, wie sich die Stadtplaner das Malmö der Zukunft vorstellen. Für diese nachhaltige Stadtentwicklung einschließlich Klimaschutz wurde die Stadt 2011 vom World Wide Fund For Nature als »Earth Hour Capital« ausgezeichnet.

Weithin sichtbares Wahrzeichen des modernen Stadtbilds ist das mehrfach preisgekrönte Hochhaus »Turning Torso« des spanischen Stararchitekten Santiago Calatrava. Der 190 m hohe Wohn- und Büroturm verdreht sich bis zur Spitze um 90 °. Um den »Turning Torso« erstreckt sich Västra hamnen mit seiner modernen Architektur, die auch öffentliche Plätze, Springbrunnen, Skulpturen, Freilichtbühnen, Fußgängerzonen, Parks und Sportanlagen beinhaltet.

Hippe Innenstadt von Malmö

Hippe Innenstadt – Mix aus alt und neu | © Apelöga / Malmö Turism

Der Autoverkehr wurde fast vollständig verbannt, Fahrräder und Fußgänger haben Vorfahrt; am Ufer des Øresund lädt eine mehrere Kilometer lange Promenade mit Badeplätzen zum Flanieren ein. Seit der Eröffnung der Øresundbrücke boomt auch die Wirtschaft, denn seitdem bildet Malmö zusammen mit Kopenhagen einen großstädtischen Ballungsraum mit rund 3,5 Mio. Menschen.

Nur rund eine halbe Stunde benötigt der Schnellzug zwischen den beiden Städten über den Øresund, pendeln ist so überhaupt kein Problem. Malmö ist die kleinere und gemütlichere der beiden Städte, in der man noch etwas billiger als in Kopenhagen lebt.

Diese Sehenswürdigkeiten muss man sehen

Die Stadt ist von Kanälen durchzogen, was liegt also näher, als sich die Stadt vom Wasser aus anzuschauen. In knapp einer Stunde geht es mit den flachen Sightseeingbooten unter Brücken hindurch, durch Parks und den Hafen, vorbei an der Festung Malmöhus im alten Teil der Stadt und zurück durch das moderne City – so eröffnen sich ganz neue Perspektiven.

Mit dem Tretboot Malmö erkunden

Mit dem Tretboot die Stadt erkunden | © Apelöga / Malmö Turism

Romantiker können in eine original venezianische Gondel steigen und sich vom Gondoliere im gestreiften Leibchen und mit Strohhut, durch die Kanäle chauffieren lassen. Das Zentrum der von einem Ringkanal umgebenen Altstadt bildet der Stortorg, der von stattlichen Gebäuden aus dem 19. Jh. umgeben ist, Blickfang ist jedoch das Renaissance-Rathaus von 1546.

Tipps:

www.stromma.com
www.gondolamalmo.se

Zur Petrikirche, einem gotischen Backsteinbau, der nach dem Vorbild der Lübecker Marienkirche entstanden ist, sind es nur wenige Schritte. Ihr weiß verputzter Innenraum wird von schmucklosen Gewölben überspannt; an den Pfeilern befinden sich zahlreiche Epitaphe aus der Renaissance, die Krämerkapelle ist mit farbenprächtigen Wand- und Deckengemälden ausgeschmückt.

Der kleine Marktplatz Lilla torg wird von Häusern aus dem 16.–18. Jh. eingerahmt und ist wegen der zahlreichen Straßencafés einer der beliebtesten Treffpunkte der Stadt. In einem ehemaligen Lagerhaus aus dem 19. Jh. befindet sich das Form Design Center, dessen Ausstellungen die neuesten Trends von Architektur, Design und Kunsthandwerk zeigen.
Kunsthandwerk Tipp: www.formdesigncenter.com

Die vierflügelige Festungsanlage Malmöhus wurde Mitte des 16. Jh. erbaut, heute beherbergt sie mehrere Museen, das Naturmuseum, das Kunstmuseum und das Stadtmuseum, auch die ehemaligen königlichen Gemächer und der Rittersaal können besichtigt werden.

Die besten Adressen für zeitgenössische Kunst sind die Konsthall südlich von Malmöhus und das Moderna museet östlich der Festung. Genug von Museen und Stadtleben? Dann ist der Sandstrand von Ribersborg genau das Richtige. Die Einheimischen vergleichen ihn mit der Copacabana und kommen in Scharen, um in der Sonne zu liegen, zu schwimmen oder einfach den Sommer zu genießen.

Tipps:

www.konsthall.malmo.se
www.modernamuseet.se

Malmö ist auch eine Kunstmetropole

Malmö ist auch eine Kunstmetropole | © Pixabay / susisorglos089

Ganzjährig geöffnet ist das nostalgische Kallbadhus von 1898 am Ende der Seebrücke. Hier geht man in die Sauna und springt danach ins Meer – nichts für Warmduscher. Alternativ kann man sich auch im Spa verwöhnen lassen.

Tipp:

www.ribersborgskallbadhus.se

Im Stadtbad von Malmö ist im Sommer immer was los

Im Stadtbad ist im Sommer immer was los | © Apelöga / Malmö Turism

Aussicht

Die Aussicht von der 54. Etage des Turning Torso können nur Mieter der Wohnungen genießen. Der höchste Wolkenkratzer Skandinaviens ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Als Alternative bietet sich die 14. Etage des Story Hotels an. Restaurant und Bar Kasia in the Sky mit großer Terrasse bieten eine beeindruckende Aussicht auf die Stadt und das Meer. Für Hotelgäste ist die Aussicht inklusive, die können hier jeden Morgen frühstücken.
www.storyhotels.com/studio-malmo

Bummeln und Schlemmen

Lust auf ein mit Michelin-Stern ausgezeichnetes experimentelles Überraschungsmenü? Dann ist das Bloom in the Park (Pildammsvägen 17) das Richtige. Auch der Ort ist ungewöhnlich: Eine Almhütte im größten Park der Stadt mit Blick auf einen kleinen See. Sonntags trifft man sich zu einem stilechten englischen Afternoon Tea.

Tipp:

www.bloominthepark.se

In Malömo gibt es auch überraschende Kulinarik zu entdecken

In der Stadt gibt es auch überraschende Kulinarik zu entdecken | © Apelöga / Malmö Turism

Bodenständiger, aber kaum weniger überraschend ist die Malmö Saluhall (Gibraltargatan 6), die Markthalle in einem ehemaligen Güterbahnhof. Die rund zwei Dutzend Marktstände, Geschäfte und kleinen Restaurants bieten die ganze kulinarische Vielfalt der Region Skåne, von der herrlich duftenden Zimtschnecke über den knackigen Salat bis zu frischem Fisch.
www.malmosaluhall.se

Frischer als im Johan P (Hjulhamnsgatan 5) geht nicht: Das alteingesessene Fischrestaurant mit Markthallenatmosphäre serviert das Beste und Frischeste, was das Meer hergibt. Setzen Sie sich ans Fenster oder nach draußen, um die Vorüberziehenden in der schmalen Straße zu beobachten.
www.johanp.nu

Smak (St. Johannesgatan 7) heißt Geschmack und der Name ist Programm. Das Restaurant in der Kunsthalle bietet Landestypisches und Authentisches aus Schweden mit saisonalen Zutaten aus der Region.
www.smak.info

Ausgezeichneter Business-Lunch! Nur Mo–Fr von 12–14 Uhr hat die Saltimporten Canteen (Hullkajen, Grimsbygatan 24) geöffnet – in schnörkellosem Ambiente wird ein außergewöhnlich guter Lunch serviert.
www.saltimporten.com

Shopping

Vom Stortorget führt eine Fußgängerzone mit vielen Geschäften bis zum Einkaufszentrum Triangeln mit rund 60 Geschäften. Schwedisches Kunsthandwerk, Schmuck und Schnitzereien der Samen bekommt man rund um den Lilla torg. In der Saluhall sind es vor allem leckere schwedische Spezialitäten.

Tipps:

www.triangeln.com
www.olssongerthel.se

Malmö Modern Art

Malmö Modern Art | © Pixabay / martinwilson3

Rund um den Davidshall torg kann man in vielen Second-Hand-Läden stöbern. Schwedisches Design ist weit mehr als IKEA, das sieht man bei Olsson & Gerthel (Engelbrektsgatan 9). Ebenfalls moderne Einrichtungen, aber auch Kleidung, bietet David Design (Kajpromenaden 24).
www.daviddesign.se

Formargruppen (Engelbrektsgatan 8) ist eine Kooperative aus rund zwei Dutzend Kunsthandwerkern, hier findet man bestimmt ein ausgefallenes Souvenir. Spettekaka ist eine Gebäckspezialität aus Schonen, die Ähnlichkeit mit Baumkuchen hat. Manche dieser süßen Kunstwerke sind fast einen Meter hoch und ziemlich fragil.
www.formargruppen.se

Ein ideales Souvenir, wenn man es heil nach Hause bringt. Spettkaka in allen Größen bekommt man bei Johanna Jeppssons Spettkaksbageri
(Ehrensvärdsgatan 16).
www.johannajeppssons.se

Kneipen und Bars

Tagsüber findet auf dem Möllevångstorget ein Obst- und Gemüsemarkt statt und kleine Läden bieten Waren aus aller Welt an. Abends pulsiert in dem ehemaligen Arbeiterviertel das Nachtleben, nirgendwo gibt es mehr Restaurants, Kneipen und Bars mit Multi-Kulti-Flair.

Entspannte Atmosphäre in Malmö

Entspannte Atmosphäre in den Kneipen und Cafes der Stadt | © Apelöga / Malmö Turism

Ein weiterer Hot Spot des Nachtlebens befindet sich rund um den Lilla torg, im Sommer feiert man gerne draußen. In der grünen Oase Folkets Park trifft man sich in der Open-Air-Bar Far i Hatten, Bands oder DJs sorgen für Stimmung. Brew Dog (Baltzarsgatan 25), der Bräuhund, ist beliebt wegen der hauseigenen Biere, die Fantasienamen wie »Hello My Name Is Agnetha« haben.

Die Mikrobrauerei Malmö Brewing co (Bergsgatan 33) zapft so viele verschiedene Biere wie kaum eine andere. Zu den beliebtesten Cocktailbars gehört das Care Of (Fiskehamnspromenaden 11 C). Tanzflächen, Casino-Tische, diverse Bars bietet der Nachtclub Etage (Stortorget 6). Im Babel (Spångatan 38), einst Kirche, gibt es Konzerte und Theater, es darf aber auch getanzt werden.

Tipps:

www.farihatten.se
www.brewdog.com
www.malmobrewing.com
www.careof.bar
www.babelmalmo.se

Schön schlafen

Gäste des Hotel Duxiana können sich auf erholsame Nächte in den erstklassigen Betten des schwedischen Herstellers Dux freuen. Aber auch das Auge kommt in dem jungen Designhotel unter anderem wegen der Sofas der Designikone Bruno Mattheson auf seine Kosten.
www.malmo.hotelduxiana.com (DZ ab 200 Euro)

Immer mittendrin: Von der Glasveranda des Scandic Hotel Kramer lässt sich bei Kaffee und Kuchen das Treiben auf dem Stortorget beobachten. Der liebevoll restaurierte Bau aus dem 19. Jh. bietet großzügige Zimmer im nordischen Stil, Wellnessbereich und ein Restaurant mit schwedischen Klassikern.
www.scandic-hotels.com (DZ ab 125 Euro)

Reichhaltiges Frühstückbuffet mit vielen Bioprodukten! Modern eingerichtete, helle Appartements mit gut ausgestatteter Küche in einem historischen Gebäude bietet das Forenom Aparthotel Malmö Varvsstaden.
www.forenom.com (ab 80 Euro)

Modernes, teils ungewöhnliches schwedisches Design überzeugt im Story Hotel Studio Malmö. Die Aussicht über den Hafen ist von den meisten Zimmern unschlagbar – morgens, tagsüber und abends sowieso lohnt der Blick aus dem Fenster.
www.storyhotels.com/studio-malmo (ab 90 Euro)

Nicht verpassen

Mitte August verwandelt sich die ganze Stadt für eine Woche in eine einzige Partyzone und steht im Zeichen von Kunst, Musik und Kultur. Das Malmöfestival, Schwedens größtes und ältestes Kulturfest, lockt alljährlich rund 1,4 Mio. Besucher an. Die Stimmung ist ausgelassen und fast alle Veranstaltungen kostenlos. Den Auftakt bildet traditionell eine öffentliche Kräftskiva, ein Krebsessen auf dem Stortorget.
www.malmofestivalen.se

Der besondere Tipp

Nichts für empfindliche Nasen ist das Disgusting Food Museum (Östergatan 12). Hier gibt es 80 »Spezialitäten« aus aller Welt, die man eigentlich nicht essen möchte, von der berüchtigten Durianfrucht über den isländischen Gammelhai bis zum schwedischen Sürströmming. Die perfekte Inspiration für die Macher des Dschungelcamps.
www.disgustingfoodmuseum.com

Raus aus der Stadt

Wie die reichen Malmöer Bürger im 19. Jh. gelebt haben, erfährt man auf dem Gut Katrinetorp südlich des Zentrums. Das Herrenhaus im Empire-Stil zählt zu den besterhaltenen Schwedens und kann im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Im weitläufigen englischen Park, im Barockgarten oder im Rosengarten ist man ganz weit weg vom Trubel der Großstadt. Im Katrinetorps Trädgårdcafé kann man sich bei Kaffee und Kuchen oder leckerer Bio-Kost aus dem hauseigenen Garten erholen.
www.malmo/katrinetorp

Weitere Infos Malmö

Anreise
Mit dem Nachtzug von Berlin oder Hamburg geht es direkt nach Malmö. Das schwedische Bahnunternehmen Snälltåget bietet die Verbindung bis Anfang September täglich an, im Herbst dann vier- bis fünfmal pro Woche an.

Von Berlin fliegt Braathens Regional Airlines. Von Kopenhagen Kastrup, das von mehreren Gesellschaften angeflogen wird, braucht man nur 30 Min. bis zum Hauptbahnhof Malmö. Von Hamburg geht es mit der Bahn via Kopenhagen in 5,5 Std. . Die Fähren von Finnlines fahren mehrmals tgl. von Lübeck-Travemünde nach Malmö , Von Trelleborg, wohin die Reedereien von Sassnitz, Rostock und Lübeck-Travemünde fahren, braucht man nur eine halbe Std. (www.stenaline.de, www.ttline.com).

Es gibt keine offizielle Touristeninformation, nur 14 Infopoints z. B. Neptunigatan 20, Dockplatsen 1, Ola Billgrens plats 2–4).
www.visitsweden.de/malmo

 

Die Ausbreitung von COVID-19 führt weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens.
Beachten Sie daher die aktuellen Reiseinformationen des Auswärtigen Amtes.

Das könnte Sie naben Malmö auch interessieren:

11 Schweden Urlaub Tipps – Highlights die man erleben sollte

Citytrip Aarhus

Helsinki – Helle Nächte, blaue Stunden

Christian Nowak

arbeitet ebenfalls in Berlin als Journalist, Fotograf und Buchautor. Von ihm sind mehr als 40 Bücher – Reiseführer und Bildbände sowie unzählige Artikel erschienen. Gen Norden zieht es ihn immer wieder, nach Skandinavien, Island und ins Baltikum. Er gehört dem Berliner Journalistenbüro »Die Reisejournalisten« (www.die-reisejournalisten.de) an und betreibt mit Kollegen ein Internetreiseportal (www.weltreisejournal.de).

);">