Lifestyle

Masai Mara | Zum Fressen süß …

Malaika mit ihren Jungen
Anja Keul
Geschrieben von Anja Keul

… sind die sechs Jungen der Gepardin Maleika. Von ihrem harten Überlebenskampf in der kenianischen Masai Mara erzählt Tierfilmer Matto Barfuss, der auch einige Jahre mit einer Gepardenfamilie lebte, in einem berührenden „Spielfilm“ mit tierischen Hauptdarstellern

Rund 7.000 Geparden gibt es in ganz Afrika, vor zehn Jahren waren es noch 12.000. Schon seit Mitte der 1990er-Jahre beschäftigt sich der Künstler und Tierschützer Matto Barfuss mit den schlanken, pfeilschnellen Jägern der Savanne. Von 1996 bis 2002 lebte er gar zeitweise in der Familie der Gepardenmutter Diana und wurde als „Gepardenmann“ bekannt.

2013 stieß er auf die Gepardin Maleika, die er für eine Urenkelin Dianas hält. Er beschloss, sie mit der Kamera zu begleiten, diesmal aber aus der Ferne und ohne sich einzumischen. An 227 Produktionstagen in Kenia und vielen weiteren im Schneideraum entstand der Film „Maleika – Die Königin von Afrika“ über die Gepardin und ihren Nachwuchs. Er erzählt vom Fressen und Gefressenwerden, von den Schönheiten und Gefahren der Serengeti, zu der die Masai Mara gehört, – und davon, dass auch Raubtiere manchmal arme Schweine sind.

Das Interview mit Matto Barfuss könnt ihr in unserer aktuellen Ausgabe 10/2017 lesen.

Ihr habt kein Abonnement und das Heft nicht vorliegen? Bei MyKiosk könnt ihr schauen, wo es „abenteuer und reisen“ in eurer Nähe gibt.

Mehr …

Der Kinofilm „Maleika – Die Königin von Afrika“ läuft ab dem 12. Oktober in Deutschland, Österreich und der Schweiz an.

Über diesen Autor

Anja Keul

Anja Keul

Volontariat kurz nach dem Abitur, danach Redakteurin, dann freie Journalistin, um parallel Philosophie zu studieren – uff. Kurz vor ihrem 30. Geburtstag zog Anja aber die Bremse, um erst einmal ein halbes Jahr um die Welt zu reisen und in Mexiko hängen zu bleiben. Als Kulturressortleiterin bei „Cosmopolitan“ und Journalismus-Dozentin ging es danach zwar weiter, aber irgendwie schlichen sich immer mehr Reisegeschichten in ihre Arbeit. Deshalb machte sie sich als freie Reise-Autorin und Entwicklerin von (Reise)-Magazinen selbstständig. Besonders gern fährt sie in spanischsprachige Länder, weil sie die Sprache und ihre Variationen mag – von der iberischen Halbinsel über Kuba bis Argentinien.

Katalog-Service

Nice 'n' easy

Holen Sie sich für Ihre Reiseplanung die Kataloge renommierter Spezialveranstalter gratis ins Haus