Cruises

Kreuzfahrt | Mein Schiff 6…

Peter Pfänder
Geschrieben von Peter Pfänder

… oder doch „Mein Klon 4″?  Wir waren zwei Wochen vor der Taufe an Bord, um uns auf dem Neuzugang der TUI Cruises Flotte umzusehen – und ein wenig in Danzig und auf Bornholm

Mein Schiff 6 folgt bis auf wenige Kleinigkeiten den Blaupausen von „Mein Schiff 3“, „Mein Schiff 4“ und „Mein Schiff 5“. Das Konzept ist erfolgreich – kein Grund, viel auf den Kopf zu stellen. So wurde bis dato jeder Neuzugang mit nur wenigen (sichtbaren) Modifikationen ins Rennen geschickt.

Aus dem Klanghaus der #3 und #4 wurde auf der #5 und #6 ein Studio für technisch gut gemachte Hologramm-Shows. Das kleine „Hanami“ auf der #4 mit 64 Plätzen mutierte bei den Nachfolgern zu doppelt so großen Restaurants mit tollem Blick am Heck und kam unter die Schirmherrschaft von „Starkoch“ Tim Raue. Zudem wurde die Sportarena erstmals überdacht.

Platz! Platz! Platz!

Die Bruttoraumzahl (BRZ), die den umbauten Raum eines Schiffes wiedergibt, beläuft sich bei der 295 Meter langen und 35,8 Meter breiten Mein Schiff 6 auf 98.811. Darin bekamen die versierten Planer Platz für 1.267 Kabinen (auf der #3 und #4 sind es 1.253) unter, darunter 64 Junior-Suiten sowie zwölf Himmel&Meer-Suiten.

Auch die bewährten Balkonkabinen in hellen Farben lassen auf rund 17 Quadratmetern Wohnfläche kein Gefühl der Enge aufkommen und bieten viel Stauraum sowie einen rund sechs, sieben Quadratmeter großen Balkon mit Tisch und zwei Stühlen.

Balkonkabine: Hell, freundlich und mit viel Stauraum

Ruhe, Zeit und Freiräume sind zu Luxusgütern geworden. Diesem Bedürfnis trägt man bei TUI Cruises recht raumgroßzügig Rechnung. So bekommt Mitbewerber Aida auf der nur vier Meter längeren und 1,85 Meter breiteren „AIDA Prima“ und „AIDA Perla“ 376 Kabinen und drei Decks mehr unter, das addiert sich auf eine Bruttoraumzahl von 124.100.

Umsorgt werden die Gäs­te der Mein Schiff 6 von rund 1.030 Mann Besatzung. Zum Vergleich: Aida leistet sich mit 900 Mann weniger Crew für die über 3.200 Gäste an Bord der „Prima“.

Bars & Restaurants der Mein Schiff 6

Seit Jahren und über alle Schiffe hinweg pflegt TUI Cruises für seine Vier-Sterne-Plus-Flotte ein hohes kulinarisches Niveau. Weiterer, oft und völlig zu Recht gerühmter Pluspunkt bei TUI Cruises sind die niedrigen Nebenkosten: Gute Tischweine, Drinks, Softdrinks, Espresso & Co., Bourbons und Scotch Whisky – immer von Markenherstellern – sind weitgehend im Reisepreis inkludiert. Geld wird fällig, wenn es ein Single Malt,  Gin Monkey 47, Gin Sul, Champagner oder Craft Beer sein muss.

Die Qualität in den zwei Hauptrestaurants „Atlantik  Klassik“ und „Atlantik Mediterran“, in denen à la carte serviert wird, war durch die Bank und alle vier Menüvariationen von „Vegan“ über „Ganz schön gesund“ bis zu sinnenfrohen Schlemmerklassikern sehr gut. Auch die dort ausgeschenkten Tischweine waren tadellos.

Ob beim Housekeeping, an den Bars oder in den Restaurants der „Mein Schiff“ – General Manager Thomas Eder hat sein Team im Griff. Obwohl die Besatzung in neuer Zusammensetzung auf einem neuen Schiff unterwegs war, machte das freundliche, flotte und engagierte Personal stets einen guten Eindruck. Es fand immer die goldene Mitte, war weder unterwürfig-servil noch flapsig-nachlässig.

Mein Schiff 6 bekennt Farbe

Abgesehen von manchem etwas psychedelisch geratenen Teppichboden bewiesen die Designer ein gutes Händchen. Dies gilt auch für mein bevorzugtes Relax-Fleckchen, die „X-Lounge“ vorn auf Deck 14 – was für ein Ausblick, wie meditativ!
Mit der Mein Schiff 6 endet das Gesetz der Serie. Die Nummer 7  ersetzt im Mai 2018 das älteste Mitglied der Flotte und wird die neue „Mein Schiff 1“. Die legt um 20 Meter Länge zu und stellt einiges auf den Kopf: Der  Fitness- und SPA-Bereich wird noch größer und kommt auf Deck 15, dort schwitzt und hechelt man dann mit freiem Blick aufs Meer. Die Arena auf Deck 14 wird überdacht und damit allwettertauglich. Damit hat es sich dann gründlich ausgeklont.

Ihr habt etwas Zeit? Dann seht euch den Kompaktrundgang unseres Kollegen an– „Schiffstester“ Matthias Moor“ zur neuen „Mein Schiff 6“

 

Hier gibt es Infos zu Routen, Preisen und Kabinenkategorien


Ihr wollt das ganze „Mein Schiff 6“-Porträt und die vielen anderen Reise-Reportagen zu unseren Zielen lesen und von vielen reportergetesteten Tipps und Adressen in den Info-Guides profitieren? Dann empfiehlt sich unser  flexibles Zeitlos-Abo oder eines unserer attraktiven Prämienabos

Um unser Magazin als E-Paper zu lesen, einfach die kostenlose App holen und Wunschausgabe (4,99 Euro) laden. Hier geht’s – natürlich nur mit mobilen Endgeräten – direkt zu den Stores von Apple, Google und Amazon


 

Über diesen Autor

Peter Pfänder

Peter Pfänder

Leidet an chronischem Fernweh, seit er 15 ist. Härtester Therapieversuch? 10.000-km-Radtour rund ums Mittelmeer im Alleingang im Jahr 1985. Die „itchy feet“ führten ihn während des Studiums (Politologie und Islamwissenschaften) in Tübingen und Damaskus immer wieder in den Nahen Osten. Lebte viele Monate in Jemen, Syrien und Libanon. Arbeitete als Gabelstaplerfahrer, freier Autor und Redakteur. Der Chefredakteur von „abenteuer und reisen“ liebt fremde Ufer und exotische Küchen. Entspannt am liebsten beim Schwimmen im See oder Meer, beim Stand-up Paddling, auf dem Bike und in der Sauna.

abenteuer und reisen testen!

PROBE-ABO

Über 360 Seiten Fernweh: 
Drei Ausgaben frei Haus für 13,50 Euro
Katalog-Service

Nice 'n' easy

Holen Sie sich für Ihre Reiseplanung die Kataloge renommierter Spezialveranstalter gratis ins Haus