Reisen

Monza | Eine Stadt mit zwei Geschwindigkeiten

Monza Formel 1
© Angelo_Giordano/Pixabay

Formel-1-Fans kennen Monza, die kleine Gemeinde nordöstlich von Mailand, nur zu gut. Doch Monza hat noch einiges mehr zu bieten.

Monza – die Unterschätzte

Auf der einen Seite die der Formel-1-Rennstrecke, andererseits die des Rhythmus der Jogger im Parco della Villa, des größten eingezäunten Parks in Europa.

Monza Autodromo

Nur wenige Schritte von Stadtzentrum entfernt das Autodromo Nazionale di Monza, eine der ältesten Motorsport­Rennstrecken der Welt | © gammino250 /Pixabay

Jährlich findet hier schon seit 1950 unter dem Namen „Der großer Preis von Italien“ ein Motorsport-Rennen statt. Das hübsche Städtchen platzt dann aus allen Nähten. Das Autodromo Nazionale di Monza ist eine der ältesten Motorsport­ Rennstrecken der Welt. Über das ganze Jahr wird die Strecke von Oldtimer und Rennautos befahren; hier werden einige Motorradevents veranstaltet.

Das allerwichtigste Event ist zweifellos der Große Preis von Italien, der seit 1922 hier ausgetragen wird.

Dass es auch sonst, in den ruhigeren restlichen Tagen des Jahres, einiges zu bieten hat, wissen nur die wenigsten. Dabei lohnt es sich zu jeder Jahreszeit, durch den Parco di Monzazu spazieren der ganz in der Nähe des Autodromo Nazionale Monza liegt.

Er ist einer der größten Parks in Europa und erreicht auch die Gemeinden Lesmo, Villasanta, Vedano al Lambro und Biassono im Norden der Stadt.

Park Monza

Im Park gibt viele Pfade und Wege für Wanderungen und Sport. | © carmenbbb/pixabay

Er überzeugt nicht nur mit der hübschen „Villa Reale“ – einst Sommerresidenz der österreichischen Kaiserin Maria Theresia – sondern auch mit einem wundervoll angelegten See samt romantischem Pavillon und schmalen Spazierpfaden am Rande des Ufers.

Villa Reale Monza

Das Prunkstück von Monzas 688 Hektar großem Park ist die „Villa Reale“. Fast 700 Räume verbergen sich darin. Da lohnt sich eine Besichtigung! | © fabrio_it/Pixabay

Die klassizistische Fassade der Villa ist Joggern, Radfahrern und den Familien mit Kindern gut bekannt. Etwas versteckter gelegen, jedoch nicht weniger berühmt ist der Rosengarten, der 1965 im Rahmen eines Wettbewerbs eingerichtet wurde, zu dessen Paten auch Rita Levi Montalcini gehörte.

Im Inneren befindet sich aber auch antike Mühlen, Kunstinstallationen wie die „Menschen Voliere“ von Giuliano Mauri und „Der Schriftsteller“ von Giancarlo Neri, einen Bauernhof, einen Reithof und viele Pfade und Wege für Wanderungen und Sport.

Kunst und Kultur

Ein Monument für Kunst und Geschichte ist der Dom der Stadt, der im Auftrag der langobardischen Königin Theudelinde errichtet wurde. Unter den einzigartigen Werken des Domschatzes ragt die Eiserne Krone heraus, die in einer Domkapelle aufbewahrt wird und ein Symbol der königlichen Macht darstellt.

Dom von Monza

Dom von Monza | © faverzani/Pixabay

Sie ist ein Meisterwerk der Goldschmiedekunst aus Gold, Edelsteinen und Emaillen. Doch sein Wert steckt in einem eisernen Reifen, der in seinem Inneren steckt, von dem es auch seinen Namen hat: die Eiserne Krone.

Der Legende nach soll der Reifen aus dem Metall einer Nadel vom Kreuz Christi gemacht worden sein, und auf Wunsch der Heiligen Helena in die Krone als Geschenk für ihren Sohn Kaiser Konstantin I. eingesetzt worden sein. Heute ist es eine wichtige Reliquie, die im Dom aufbewahrt wird.

Nicht weit entfernt liegt der neue Sitz des Städtischen Museums von Monza mit 140 Werken, die die Geschichte der Stadt erzählen.

Wenn man dann die Stadt hinter sich lässt und auf den Rad dem Lauf des Flusses Lambro folgt, erreicht man die kleinen Zentren der arbeitsamen Brianza: Macherio, Carate, Arosio und Inverigo laden dazu ein, die Comer Voralpen noch weiter im Norden zu entdecken.

Sommer-Freuden in Monza: Schwimmbad und Eis

Wem Spazierengehen zu langweilig ist, sei das Spaßbad „Acquaworld“ ganz in der Nähe in Concorezzo empfohlen. Innen- und Außenbereich, Wellenbad, Rutschen, verschiedene Kinderbereiche, Bar, Relax-Area, Sauna, und, und, und… Ein Riesenspaß für die ganze Familie!

Monza Schwimmbad

Vor allem für den Familienurlaub interessant: das Spaßbad „Acquaworld“ ganz in der Nähe von Monza | © Kathrin Reimer

Oder es wie wäre es mit einem Cappuccino. Hier bieten sich die Cafés und Konditoreien an der Via Carlo Alberto, am Arengario und auf der Piazza Vittorio Veneto an.

Ein schnelles Mittagessen oder ein romantisches Abendessen? Beim Bäcker oder im Fischgeschäft, in einer der Osterie hinter dem Duomo, beim Metzger, in den ethnischen Restaurants oder am Street Food Imbiss: es gibt Möglichkeiten für jeden Geschmack.

Und am Abend gibt es beim entspannten Bummel durch die Stadt noch ein Eis von „Elleboro Fior di Gelato“. Die Eisdiele bietet eine tolle Auswahl an klassischen und ausgefallenen Eissorten und zusätzlich ein Sorbet-Trink-Sortiment in verschiedenen Geschmacksrichtungen, zum Beispiel Mojito, Melone, und viele mehr – super erfrischend!

Monza Eis Fior Di Gelato

Da läuft einem das Wasser im Munde zusammen: leckerstes Eis von der Gelateria „Elleboro Fior di Gelato“ | © Kathrin Reimer

3 Top-Tipps in Monza

# Internationales Frühstück, besten Schokokuchen und Schaukeln als Sitzbänke (macht richtig Spaß!) gibt es in dem hübschen Café „q.b.“ – zu jeder Tageszeit einen Besuch wert.

# Noch mehr leckeres Gebäck gefällig? Sehr zu empfehlen sind die mit Pistazien-Creme gefüllten Croissants der Bäckerei „Dori“ am „Piazza Giosuè Carducci“. Auch super: die Focaccia in allen Variationen!

# Wer zwischendurch mal eine Pause vom italienischen Essen braucht, findet im asiatischen Restaurant „Ryo Asian Ristorante“ beste Sushi-Vielfalt – und das zum „All you can eat“-Tarif.

Allerdings nur morgens, wenn sich die hektische Betriebsamkeit noch in Grenzen hält. Ein absoluter Tipp übrigens! Wer es schafft, um sechs Uhr morgens loszuziehen, erlebt die sonst sehr trubelige Stadt in ihrem Schönheitsschlaf – und wird mit tollen Fotomotiven belohnt.

Weitere Infos zu Monza

Mehr zu Reiserouten, Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen unter: https://www.in-lombardia.it/de

Das könnte Sie neben Monza auch interessieren:

Gardasee Urlaub

Florenz – magisch, leuchtend, wundervoll

Cilento Kampanien – Mare i Monti

Südtirol – Stylish, hip, modern

Kathrin Reimer

Kathrin Reimer ist freiberufliche Autorin/Redakteurin/Texterin und lebt in Leipzig. Das Schreiben ist ihre größte Leidenschaft – direkt danach kommt das Reisen. Die liebsten Reiseziele der gebürtigen Schwarzwälderin? Australien, Südostasien, ... Hauptsache weit weg. Aber inzwischen schaut sie sich auch in der näheren Umgebung sehr gerne um. Ihre Erkenntnis: Abenteuer gibt es überall – sogar direkt vor der eigenen Haustür! Wer hätte es gedacht ... Manchmal muss man einfach nur bereit sein, etwas genauer hinzusehen.

);">