Länderberichte

New York | Brooklyn entdecken!

Ina Bohse
Geschrieben von Ina Bohse

Warum immer nur Manhattan? Brooklyn ist genauso vielfältig und kreativ und zudem kulinarisch inspirierend – nicht nur im gehypten Williamsburg. Ina Bohse und Anne Voss haben in Brooklyn gelebt und den preisgekrönten „Brooklyn Neighborhood Guide“ verfasst. Ihre besten Tipps …

Brooklyn Heights und Dumbo

Kein Weg führt an diesem Viertel vis-à-vis von Manhattan vorbei: Brooklyn Heights. Das gilt auch für den Brooklyn Bridge Park entlang des East River, wo neben der Promenade am Wasser Essbuden und Wie­sen zum Picknick oder Faulenzen einladen. Sport­lern bieten die Piers Soccer- und Beachvolleyballplätze und im Sommer sogar einen Pool.

Superfine: In diesem Restaurant ist vieles typisch Brooklyn: Die Backsteinwände und zusammengewürfelten Bistrotische sind mehr hip als schick. Alle Gerichte auf der Karte – US-Klassiker von Burger bis Rippchen – sind betont bio.

Bargemusic: Brooklyns schwimmende Konzerthalle ist eine umgebaute Barkasse, die an bis zu fünf Tagen pro Woche zur Bühne für klassische Musik wird. Der holzvertäfelte Bauch des Schiffs fasst Orchester und bis zu 130 Zuschauer. Durch die intime Atmosphäre, die gute Akustik und die spektakuläre Aussicht auf Manhattan sind die Auftritte für Musiker einmalig.

St. Ann’s Warehouse: Für Kultur am Abend lohnt ein Blick auf den Spielplan im St. Ann’s. David Bowie, Nick Cave und Lou Reed traten hier schon auf. Die Bühne ist in einem alten Tabakspeicher gegenüber von Jane’s Carousel, dem beliebten Nostalgie-Karussell zu Füßen der Brooklyn Bridge, untergebracht.

Transmitter Park: Freizeitgelände zum Sporteln und Relaxen

Park Slope

Dank der Nähe zum Prospect Park und der einfachen Anbindung am Manhattan ist Park Slope eine der gefragtesten Wohngegenden in Brooklyn. Besonders hübsch sind die Straßen mit den bei jungen Familien beliebten, typischen Brownstone-Häusern. Das Vier­tel bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Bummeln, Essen und Ausgehen – insbesondere auf der 5th und 7th Avenue. Der angrenzende Prospect Park wird sommers wie winters zur Spielwiese für Sportler, Picknicker und Naturfreunde.

Brooklyn Superhero Company: Ein Laden für Superhelden. Neben Wahrheitstropfen stehen Schwebe-Paste und Zeitreise-Gel im Regal. Unbedingt vorbeischauen zum Stöbern, Staunen oder Kaufen! Alle Erlöse gehen an die Initiative 826NYC, die Teenager mit Begeisterung fürs Schreiben fördert.

Grand Army Plaza: Am Vorplatz zum Haupteingang des Prospect Park ragt der Soldiers and Sailors Memorial Arch 24 Meter in die Höhe. Der Triumph­bo­gen er­innert an die Union Army, die im Bürger­krieg für die Einheit und gegen die Nord-Süd-Spaltung des Lan­des kämpfte. Jeden Samstag findet hier ein Wochenmarkt statt.

The Royal Palms Shuffle Board Club: Shuffle Board ist das neue Bowling, zumindest in Park Slope. Die zehn Bahnen für das beliebte Stockspiel werden im Stundentakt vermietet. Bei der Überbrückung der Wartezeit helfen die hauseigene Bar, Livemusik so­wie wechselnde Food Trucks in der Garage nebenan.

Viertel Carroll Gardens, benannt nach einem der Gründerväter der USA, Charles Carroll

Bococa

BoCoCa ist die Abkürzung für die Stadtteile Boerum Hill, Cobble Hill und Carroll Gardens. Das Trio im Herzen Brooklyns lädt tagsüber zum Spaziergang inmitten der hübschen Wohnviertel oder zum Einkaufsbummel durch die vielen trendigen Läden und Traditionsgeschäfte ein. Zu späterer Stunde bieten insbesondere Smith, Court und Henry Street ein abwechslungsreiches Abendprogramm mit angesagten Bars und familiengeführten Restaurants.

Brooklyn Farmacy & Soda Fountain: Ein Cafe wie aus den 1920ern mit modernem Konzept: Sodas aus hauseigenem Sirup, Eiscreme von der New Yorker Adirondack Creamery und die Auswahl an hausgemachten Cupcakes und selbs gemachten Nostalgie-Süßigkeiten wechselt täglich.

New York Transit Museum: Hier dreht sich alles um eine der ältesten U-Bahnen der Welt, die New York City Subway. Neben einer umfangreichen Fotodokumentation und vielen Ausstellungsstücken stehen in dem stillgelegten Bahn­hof auch Waggons zur Schau und zur Begehung bereit.

Bar Tabac: Dieses französische Bistro bringt einen Hauch Bohème in die Smith Street. Jazz-Musik viermal die Woche, üppiger Brunch am Wochenende sowie die unwider­steh­li­chen Häppchen erklären, warum es so viele treue Stammkunden gibt.

„Bakeri“: Von Focaccia bis Financiers – alles frisch und selbst gemacht

Greenpoint

Greenpoint ist vor allem für seine vielen polnischstämmigen Einwohner und Geschäfte bekannt. Zwischen Metzgereien und süß duftenden Bäckereien wähnt man sich in Europa. Lang galt das Viertel auch als Dreh- und Angelpunkt für Schiffbauer, Glasmacher und Drucker. Unter die Handwerksbetriebe mischen sich zunehmend hippe Restaurants und Bars, vor allem auf Manhattan Avenue, Nassau Avenue, Greenpoint Avenue und in der Franklin Street.

WNYC Transmitter Park: Wo einst die Sendetürme des Radiosenders WNYC standen, befindet sich seit 2012 diese kleine Oase – mit dem besten Blick auf Manhattans Skyline mit Chrysler Building und Empire State Building. Ein Tipp für Naschkatzen: Nur einen Steinwurf vom Park entfernt liegt die Bäckerei Ovenly – einfach eine der vielen Leckereien mitnehmen und im Park verzehren.

Bakeri: Ein großer, rustikaler Tisch in der Mitte, eine handgezeichnete Tapete und Antikes. Von Focaccia bis Financiers – alles frisch und selbst gemacht.

Northern Territory: Über dem rustikalen und geräumigen Erdgeschoss liegt die Bar mit großer Dachterrasse, von der man eine Traumblick auf die Skyline von Manhattan genießt. Hier oben gibt es ein kleines Menü vom Grill, unten sorgt eine komplett eingerichtete Küche für gutes Pub-Food.

Mischt seit den 1980er Jahren die New Yorker Bierszene auf: die Brooklyn Brewery

Brooklyn-Star Williamsburg

Smorgasburg: Ein Tipp für Williamsburg zum Abschluss muss noch sein! Jeden Samstag kommt im East River State Park das Who‘s who der Gastro-Szene von Brooklyn zusammen – und schlemmt sich durch knapp 100 Essensstände.


Info

Hinkommen

Viele Airlines fliegen von Deutschland für unter 500 Euro hin und zurück nach New York, unter anderem British Airways, Icelandair oder Singapore Airlines

Übernachten

Das Hilton Brooklyn liegt ideal zwischen den Stadtvierteln Brooklyn Heights, Cobble Hill und Boerum Hill und lediglich eine Meile von der Brooklyn Bridge entfernt. Großes helles DZ/F, direkt gebucht, je nach Saison ab 130 bis 300 Euro.

 


Ihr wollt lieber die kompletten Reportagen zu unseren Zielen lesen und von vielen reportergetesteten Tipps und Adressen in den Info-Guides profitieren? Dann empfiehlt sich unser  flexibles Zeitlos-Abo oder eines unserer attraktiven Prämienabos

Um unser Magazin als E-Paper zu lesen, einfach die kostenlose App holen und Wunschausgabe (4,99 Euro) laden. Hier geht’s – natürlich nur mit mobilen Endgeräten – direkt zu den Stores von Apple, Google und Amazon


 

 

Über diesen Autor

Ina Bohse

Ina Bohse

Inas Lebensmotto: Lebe lieber ungewöhnlich! Denn aktuell hat sie keinen festen Wohnsitz und reist mit ihrem selbstausgebauten VW T4 durch Europa. Letztes Jahr verbrachte sie mehrere Monate auf Mallorca. Lebte und arbeitete mehrere Jahre in New York. Erschreckte Freizeitpark-Besucher in der Geisterbahn, interviewte Promis beim Grimme Preis (sie kommt ursprünglich aus Marl im Ruhrgebiet), brachte als PR Beraterin Destinationen und Reiseveranstalter in die Medien und arbeitet heute als freie Texterin. Die Autorin des ersten deutschsprachigen Reiseführers für Brooklyn - „Brooklyn Neighborhood Guide“ - mag das einfache Leben und fühlt sich am Meer am wohlsten. Sie hört gerne Live-Musik und träumt von einem Tiny House mitten in der Natur.

Katalog-Service

Nice 'n' easy

Holen Sie sich für Ihre Reiseplanung die Kataloge renommierter Spezialveranstalter gratis ins Haus