Länderberichte

Slowenien | Genießertour im Cabrio

Slowenien_Roadtrip Mazda MX5_Nationalpakr Julische Alpen
Peter Pfänder
Geschrieben von Peter Pfänder

Slowenien lockt Besser-Esser und Kurven-Fans. Über die schönsten Pass-Straßen und reizvollsten Umwege nähern wir uns dem kulinarischen Höhepunkt, einem Dinner bei Ana Roš, der besten Köchin der Welt 2017. Ein Slowenien-Roadbook zum Nachfahren

Wäre es nicht so ein heißer Tag, machte ein längerer Stopp Sinn. Einige Spitzkehren hinter der Eisentalhöhe, in der Spitzkehre („Reidn“) Nummer 24 der Nockalmstraße, liegt das älteste Bauernbad Europas.

Kaernten Roadtrip Mazda MX5 Nockalmstrasse Spitzkehren

Aufwärmen in den Serpentinen von Kärntens Nockalmstraße

Nockalmstraße > Wörthersee

52 Spitzkehren und Kurven. 90 Kilometer. Das „Karlbad“ ist ein echter Wellness-Pionier: Seit über 200 Jahren werden Tag für Tag Steine aus dem Bach hinterm Haus geholt, klein geschlagen und in einem infernalischen Lärchenfeuer auf fast 1.000 Grad erhitzt. Die Steine landen glühend in den 14 wuchtigen Holztrögen voll kaltem Quellwas­ser, wo sie zerplatzen. Die gelösten Mineralien und der leicht schweflige Dampf sollen eine Wohltat sein.

Uns bleibt dafür keine Zeit, es geht weiter zum „Falkensteiner Schlosshotel Velden“ am Wörthersee, das offenbar hoch in der Gunst reicher Chinesen und Russen steht. Nach einem Lunch im chilligen „Seespitz“ schippert uns Robert in einer Motorjacht übers Wasser des Lago di Bonzo. An dessen Ufern prangen die stets pompösen, aber selten ästhetischen Residenzen von Piëch, Flick, Horten, Glock, Quandt, Porsche, Stronach und anderen Schwer­reiche und Halbschwerreichen. Danach sind ein paar Schwimmlängen im See und ein Drink im „Beach Club“ des Schlosshotels angesagt.

Slowenien die Erste: Vršič-Pass > Soča-Tal > Mangart > Spodnja Idrija

84 Spitzkehren. 210 Kilometer. Der Vršič im slowenischen Triglav-Nationalpark zählt 50 Haarnadelkurven und ist der höchste Pass des Landes. Er wartet mit einer Rarität auf: Alle Kurven und Spitzkehren zwischen Kranjska Gora und der Passhöhe sind kopfsteingepflastert.

Der Vršič-Pass im slowenischen Triglav-Nationalpark punktet mit kopfstein-gepflasterten Kurven und Spitzkehren Mazda MX 5 Raodtrip Slowenien

Der Vršič-Pass im Triglav-Nationalpark punktet mit kopfstein-gepflasterten Kurven und Spitzkehren

Bergab geht es durch das Tal des Flusses Soča (Isonzo). Der zeigt sich in der rund 800 Meter langen und bis zu 20 Meter tiefen Great Soča Gorge in geradezu überirdischen Blau- und Türkistönen.

Slowenien_Roadtrip Mazda MX5_Isonzo Fluss

Gut 20 Kilometer hinter das Passhöhe des Vršič erreicht man die Soča Gorge

Slowenien Great Soča Gorge: Naturwunder in vielen Blautönen_Roadtrip Mazda MX5_Isonzo Fluss

Great Soča Gorge: 800 Meter langes Naturwunder in vielen Blautönen

Für Nervenkitzel sorgt der 55 Kilometer entfernte Mangart-Pass. Bis auf 2.055 Meter Höhe hangelt und kurvt sich die wunderschöne Sackgasse durch grandiose Landschaft nach oben. Extrem schmal ist die Straße, die man sich mit unzähligen Motorradfahrern teilt. Der Blick von oben ist grandios. Im Norden leuchten die Fusine-Seen, im Süden erstreckt sich der mehr als fünf Kilometer lange Kamm der Loška-Stena-Nordwand.

Slowenien Roadtrip Julische Alpen Mangartsattel

Blick vom Mangart-Sattel auf die Loška-Stena-Nordwand

Slowenien Julische Alpen Mangart

Eng und kurvig ist die Straße hinauf zum Mangart-Sattel – oben ist Schluss. Die schönste Sackgasse Sloweniens

Mangart Slowenien: Jede Serpentine des Mangart bietet neue, tolle Aussichten auf Sloweniens Bergwelt

Jede Serpentine des Mangart bietet neue, tolle Aussichten auf Sloweniens Bergwelt

Entspannt geht es dann weiter durch das Tal der Soča, einem fast schon überlaufenen Hotspot für Rafting- und Kajakabenteurer, bis zum Städtchen Most na Soči. Das thront malerisch über dem Zusammenfluss der Soča mit dem Fluss Idrija.

35 Kilometer später rollen wir vor dem „Relais & Châteaux Kendov Dvorec“ in Spodnja Idrija vor, das in einem alten Bauernhaus aus dem Jahr 1377 untergebracht ist. Das Dinner, das Franci Pivk und Klavdij Pirih auf die Teller zaubern, ist famos. Dies gilt vor allem für ihre Reminiszenzen an die lokale Küche wie etwa mit Quark und Kräutern gefüllte Šlikrofi oder das Lamm in der kräftigen Bakalca-Soße, die über zwei Tage hinweg durchgekocht und reduziert wird, für die Žlikrofi-Pasta und die Forelle aus dem Fluss Trebušica.

Slowenien_Roadtrip Mazda MX5_Klavdij Pirih

Kendov Dvorec: Küchenchef Klavdij Pirih setzt auf regionale Spezialitäten…

Kendov Dvorec Lammfleisch mit Žlikrofi-Pasta

… wie etwa Lammfleisch mit Žlikrofi-Pasta

Die passende Begleitung durch Weine aus der Region macht Freude. Uns hat es der Rebula besonders angetan, ein Weißwein, der einer über 200 Jahre alten Tradition folgend mazeriert wird. Das ist heutzutage en vogue und wird wegen des Farbtons als Orange Wine gefeiert. Der Rebula kommt aus dem Vipava-Tal, wo die Besitzer des „Kendov Dvorec“ ein eigenes Weingut besitzen.

Bleder See > Paulitschsattel > Logar-Tal > Luče

32 Spitzkehren. Schotter. 180 Kilometer.  Nach einem längeren Stopp am staugeplagten Bleder See, den man am besten vom Aussichtspunkt Velika Osojnica auf 756 Meter Höhe genießt, fahren wir durch das idyllische Kokra-Tal.

Slowenien Roadtrip Bleder See

Von Velika Osojnica hat man den schönsten Blick auf den Bleder See – muss dafür aber 35 Minuten bergauf marschieren…

Slowenien Roadtrip Mazda MX5 Bleder See

… alternativ springt man einfach in die kühlen Fluten

Von dort schrauben sich fünf Spitzkehren auf die Passhöhe des wenig befahrenen, 1.216 Meter hohen Seebergsattel und 15 Spitzkehren hinunter in Richtung Bad Vellach bis zur haarscharfen Abzweigung des Landsträßchens zum Paulitschsattel. Weitere zwölf Spitzkehren und Kurven später fahren wir unter wolkenschwerem Regenhimmel auf dem 1.339 Meter hohen Paulitschsattel über die Grenze zurück nach Slowenien.

Dann wird es rau, sehr urig und holprig. Die Landstraße 927 bringt uns ins malerische, von einem Gletscher ausgehobelte Logar-Tal (Logarska Dolina) in den Kamniker Alpen. Nicht mehr als 40 Menschen leben in diesem Tal, die meisten von ihnen in Podolševa.

Logarska Dolina) in den Kamniker Alpen

Die Fahrt durch das Tal Logarska Dolina in den Kamniker Alpen wird streckenweise sehr rau

Die Strecke führt über so groben Schotter, dass man glaubt, durch Unachtsamkeit die Straße verpasst und einen Waldweg genommen zu haben, der bald als Schotterschüttung im Nirgendwo enden wird. Die Zeiten der Schotterpiste aber dürften gezählt sein: Ein großes Stück der Landstraße 926 bis zum Dorf Solčava ist schon breit ausgebaut, mit wuchtigen Leitplanken und frisch geteert.

Bei strömenden Regen erreichen wir Luče. Dort, fast direkt am munter gurgelnden Fluss Savinja, steht das „Hiša Raduha“, das auch für die gute Küche von Martina Breznik gerühmt wird. Die Slowfood-Kö­chin war 2005  Sloweniens Köchin des Jahres. „Meine Familie führt seit 1875 diesen Gasthof. Wir sind hier verwurzelt und beziehen auch einen Großteil der Nahrungsmittel von Bauern und Züchtern aus der Umgebung.“ Egal, ob Forellenfilet mit Topfen, Brennnesselsuppe mit Teigtaschen oder Forelle mit Petersiliencreme – alles schmeckt wunderbar und das zu sehr moderaten Preisen. Herrlich sind auch die drei Baumhäuser des „Raduha“ – jeweils mit privatem Jacuzzi auf der kleinen Terrasse – und der wunderbar umgebaute, rundum verglaste Heustadl.

Das Dorf Luče im Sann-Tal ist bei Fliegenfischern extrem beliebt

Das Dorf Luče ist wegen der fischreichen Savinja bei Fliegenfischern beliebt

Ljubljana > Kobarid > Ana Roš

215 Kilometer. 23 Gänge. Abends viel Wein. Über das Städtchen Kamnik in die Hauptstadt Ljubljana und dort hinauf zur Burg Ljubljana Grad. Im Rundturm der Festung warten das „Strelec“ unter Igor Jagodic, Sloweniens Koch des Jahres 2019 und ein fünfgängiges Degustationsmenü unter anderem mit: Marinier­tes Beef mit Haselnuss-Mayonnaise, Blumenkohl (gebacken, roh und als Cauliflower-Creme) oder Seeigel-Knoblauch-Püree mit Tintenfisch, rohem Pastateig, eingelegtem Glaskraut und schwar­zem Knoblauchpulver oder Steinbutt-Filet mit „Crusty fish skin“, Pinien und Polenta.

Restaurant "Strelec" im Schloss von Ljubljana: mariniertes Rind an frittierter Artischocke mit geräucherter Foie Gras und Haselnuss-Mayonnaise Slowenien

Restaurant „Strelec“ im Schloss von Ljubljana: mariniertes Rind an frittierter Artischocke mit geräucherter Foie Gras und Haselnuss-Mayonnaise

Slowenien Roadtrip Köchin Ana Roš

Ana Roš wurde 2017 zur besten Köchin der Welt gewählt

Das Essen bei Ana Roš schlägt fast alles, was ich bis dato an Feinschmeck erleben durfte. Kleinste Portionen als filigrane Kunstwerke. 18 Gänge, bei denen wir aus dem Staunen und Rätseln nicht herauskommen. Kompromisslos ist das Konzept von Ana: „90 Prozent dessen, was bei uns seit vielen Jahren auf den Tisch kommt, stammt aus der Umgebung und ist streng saisonal (…) die Leute in der Küche hassen mich oft für diese Strenge und Rigidität. Fisch und Seafood beziehen wir aus der Laguna di Marano, gut 70 Kilometer entfernt. Über die letzten 15 Jahre haben wir 100 Lieferanten aufgebaut, denen wir absolut vertrauen, seien es der Kräuter- und Pilzsammler, der Käser in unseren Bergen oder die Jäger und Fischer“.

Slowenien_Roadtrip Mazda MX 5_Restaurant Hisa Franko

Bon appetit! Languste, Jakobsmuschel, Wassermelone, Fenchel-Muschel-Brühe

„Ebenso wichtig sind lokale Traditionen und Familiengebräuche. Mein Vater hat immer gesagt, Salamizipfel wandern nicht in den Müll, die kann man wunderbar auskochen.“ Das Resultat bekommen wir kurze Zeit später serviert, als „My Dad’s no-waste Salami Brooth“, in der etwas Stachelmakrele „schwimmt“.

Auf dem Menü stehen an diesem Abend unter anderem: Kalamari na žaru mit Höhlenkäse. Melonenkern-Meringue mit Forellenleber. Lammhirn mit Cranberry-Beignet. Languste und Jakobsmuschel mit Wassermelone und Fenchel-Muschel-Brühe. Pulled Dreznica-Lamm mit Krabben-Wrap, Lammbrühe und anchoviegefülltes Eigelb. Mit Schweinefett glasierter Dumpling, gefüllt mit Pastinake, Apfel, Walnuss, Schweineschwarte, dazu geräucherte Schweine-Crème-Brûlée, Pflaumen und Meerrettich. Dry-aged-Kalb mit Austern-Emulsion, Tomate, Mandel und Reisschaum. Marmorata-Forelle mit Buttermilch, Salat aus wilden Lilienblüten und eingelegtem Steinpilz. Jedes Gericht eine kunstvolle Miniatur von unfassbarem Geschmackskaliber.

Zum Abschluss unserer Tour geht es über das in einer toskanisch anmutenden Landschaft liegende Wehrdorf Šmartno in die Küstenstadt Piran.

Bergzugs Kanalski Kolovrat entlang von Livek über die Landstraßen 605, 604 und 606 über Kambreš - ko, Lig und Korada bis Šmartno,

Auf dem Bergzug Kanalski Kolovrat geht es via Livek, Lig und Korada bis Šmartno

Slowenien_Roadtrip Mazda MX5_Smartno

Ein Hauch von Toskana: Blick über das von einer Wehrmauer umgebene Dorf Šmartno und die Umgebung

Slowenien_Roadtrip Mazda MX5_Piran

Piran: Der schönste Ort an Sloweniens kurzer Mittelmeerküste

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Der Artikel wurde durchschnittlich mit 4,70 von maximal 5 möglichen Sternen aus 10 Bewertungen bewertet.
Loading...

Info Slowenien

Reportergetestete Hotels

Falkensteiner Schlosshotel Velden Luxuriöses Haus mit über 100 Zimmern und Suiten direkt am See. Große Stil-Bandbreite zwischen dem traditionsreichen Schloss-Trakt und dem kreativ angeschlossenen Neubau mit großen und modernen Zimmern. Küchenchef Thomas Gruber bekocht seit Juli 2018 die Gäste des „Schlossstern“: moderne Alpe-Adria-Küche mit leichtem Asia-Touch. DZ/F ab 259 Euro. falkensteiner.com/schlosshotel-velden

 

Kendov Dvorec Slowenien

Relais & Châteaux Kendov Dvorec Das gemütliche Hideaway in einem Bauernhaus aus dem 14. Jahrhundert ist Mitglied bei „Relais & Châteaux“, der Vereinigung von Gourmet-Restaurants und Luxushotels. Individuell mit Anti­quitäten eingerichtete Zimmer, knarzig-charmant, aber klimatisiert. DZ ab 144 Euro. kendov-dvorec.com

Raduha House Man übernachtet in einem der Baumhäuser, einem mit Glas verklei­deten früheren Heustadel, einem gemütlich-modern um­gebauten früheren Stall oder in den klassi­schen, schlichten Pensionszimmern. Beste Slow-Food-Küche von Martina Breznik im Mitte 2019 komplett umgebauten Restaurant. Baumhaus mit Frühstück ab 218 Euro/Nacht bei zwei Nächten. Zuschlag für Vier-Gang-Dinner 42 Euro/Person. raduha.com

Auskünfte zu Slowenien

Touren-Tipps für Foodies, Sportler sowie Back­ground-Wissen und Links zu nütz­lichen Apps auf der Seite des Tourismusbüros. Unter „Slovenia Unique Experiences“ findet man dort neben Aktivitäten auch kuriose Unterkünfte etwa in früheren Weinberghäuschen.
slovenia.info/de

 

Bildquellen

  • Mazda Nockalmstrasse: Frank Heuer/laif
  • falkensteiner-schlosshotel-velden-exterior25-square: © Falkensteiner Schlosshotel
  • Motorboot am Woerthersee: Frank Heuer/laif
  • Schlosshotel Wörthersee: @ Peter Pfänder
  • Mazda_Triglav Nationalpark: Frank Heuer/laif
  • Isonzo Fluss: Frank Heuer/laif
  • Soca Tal_Isonzo FLuss: Frank Heuer/laif
  • Julische Alpen_Mangart Sattel: Frank Heuer/laif
  • Serptentinen Julische Alpen: Frank Heuer/laif
  • Mangart Slowenien: @ Peter Pfänder
  • Hotel Sopdnja Idrija_Koch Klavdij Pirih: Frank Heuer/laif
  • kendovi-zlikrofi-z-bakalco-1: © Kendov Dvorec
  • Bleder See mit Kirche: Frank Heuer/laif
  • Bleder See: Frank Heuer/laif
  • Logarska Dolina) in den Kamniker Alpen: @ Peter Pfänder
  • Savinja Fluss_Fliegenfischen: Frank Heuer/laif
  • Gericht Restaurant Strelec: Frank Heuer/laif
  • Koechin_Ana Ros: Frank Heuer/laif
  • Restaurant Hisa Franko: Frank Heuer/laif
  • Slowenien Livek Mazda MX5: © Frank Heuer
  • Dorf Smaratno: Frank Heuer/laif
  • Seepromenade in Piran: Frank Heuer/laif
  • Kendov Dvorec: @ Peter Pfänder
  • Raduha House: @ Peter Pfänder
  • Mazda im Triglav Nationalpark: Frank Heuer/laif

Über diesen Autor

Peter Pfänder

Peter Pfänder

Leidet an chronischem Fernweh, seit er 15 ist. Härtester Therapieversuch: eine 10.000-Kilometer-Radtour rund ums Mittelmeer im Alleingang im Jahr 1985. Die „itchy feet“ führten ihn während des Studiums (Politologie und Islamwissenschaften) in Tübingen und Damaskus immer wieder in den Nahen Osten. Lebte viele Monate in Jemen, Syrien und Libanon. Arbeitete als Gabelstaplerfahrer, freier Autor und Redakteur. Von 2010 bis zur coronabedingten Einstellung der Zeitschrift im Mai 2020 Chefredakteur von ABENTEUER UND REISEN. Er liebt fremde Ufer, spannende Großstädte weltweit und exotische Küchen. Entspannt am liebsten beim Schwimmen im See oder Meer, beim Stand-up-Paddling im Sommer wie im Winter, bei Mountainbike-Touren – und in der Sauna.