Länderberichte

South Australia | Ab in den Süden

Südaustralien vom Feinsten
Hilke Maunder
Geschrieben von Hilke Maunder

Das Outback mit Salzseen, Bergketten und tiefen Schluchten prägt Südaustralien. Doch es gibt viel mehr zu erleben! Pralle Kultur in der Festival City Adelaide, Slow food und traumhafte Küsten.

Der Bundesstaat South Australia besitzt mit beinahe ei­ner Million Quadratkilometern eine beachtliche Grö­­ße. Erstaunlich ist auch, dass fast 70 Prozent der Bevölkerung in der Hauptstadt Adelaide leben. Die nennt sich stolz „Festival City“, sind doch seit den 1960ern die vielen Veranstaltungen Motor für Vielfalt und Fortschritt.

Den stärksten Eventmotor stellt dabei das Adelaide Fringe Festival dar, mit 1.200 Veranstaltungen zweitgrößtes Theatertreffen der Welt. Im Anschluss daran machen bei WOMADelaide Mitte März Chöre, Bands und Orchester den Botanischen Garten zum Mekka für Weltmusik. „Tasting Australia“ wiederum ist ein kulinarisches Festival, das die Kultur, heimische Produkte und die Regionen von Südaustralien zelebriert.

Adelaide, Skyline, Südaustralien

Adelaide, die Hauptstadt von Südaustralien, überzeugt als charmante Metropole, in der sich Genuss mit entspanntem Lebensstil, Großstadtflair und Natur verbinden

Adelaide: Museen, Cafés, Kunst

Adelaide, das auf der Mercer-Liste der weltweit lebenswertesten Städte 2018 auf Platz 29 rangierte, ist heute eine hippe Metropole. Das zeigt sich beson­ders in North Adelaide, wo Cafés, Bars und Bouti­quen den „main drag“ O’Connell Street säumen – mit Ikonen wie den Cafés „Scuzzi“ und „Palazzo“. An der Melbourne Street 146 bringt das „Majestic Minima Hotel“ als Australiens erstes Galerie-Hotel Künstler und Gäste miteinander ins Gespräch. Seine 46 Zim­mer gestalteten Künstler aus Südaustralien – Owen Lindsay inszenierte „Life“, Joshu Smith eine Hommage an Mother Earth.

Adelaide Market Südaustralien

Der Adelaide Central Market – eine gute Adresse für Genießer in der Hauptstadt von Südaustralien

Einwanderer aus 150 Ländern machen Südaustralien zu einem Schmelztiegel der Kulturen und Küchen. Die Zutaten liefert seit 1870 Dienstag bis Freitag der Adelaide Central Market. Zwischen Quandongs und anderen Outback-Genüssen reichen Markthändler immer wieder Kostproben: Take it, taste it! Probiertipp mit Exotikfaktor: Australian Green Ant Gin – ein Gin mit darin schwimmenden grünen Ameisen!

Die noble North Terrace ist Adelaides Kultur-Boulevard. Das Migration Museum erzählt die Geschichte der Einwanderung, die deutsche Siedler maßgeblich prägten. Das South Australian Museum blättert mit 6.000 Exponaten die Natur- und Kulturgeschichte des Bundesstaates auf. Seine Aboriginal Cultures Gallery birgt die weltgrößte Sammlung von Alltagsgegenständen und Werkzeugen der Aborigines. Ein weiteres Kulturschwergewicht ist das Tandanya National Aboriginal Cultural Institute, das die Lebenswelt der Ureinwohner aus ihrer Perspektive vorstellt.

Adelaide, Mount Lofty

Der Mount Lofty Botanic Garden mit einer beeindruckenden Pflanzenwelt nur wenige Minuten vom Central Business District entfernt

Welche Pflanzen die Aborigines als Medizin, Nahrungsmittel und Baumaterial nutzten, verrät der Tappa Mai Trail im Botanischen Garten, auch architektonisch eine Reise – dank dem Palmenhaus von 1875 und dem top­modernen Bicentennial Conservatory als größtem Gewächshaus der Südhalbkugel. Neben einem Weinberg lädt das National Wine Centre zur Reise durch Aus­traliens Weingebiete. 120 Weine sind zu verkosten!

Hygge-Hügel: Adelaide Hills & Kangaroo Island

Die ersten Weingärten mit Chardonnay und Sauvig­non Blanc tauchen etwa 20 Minuten später in den Ade­laide Hills auf. 40 Keller, Chocolatiers, Landbäckereien und kleine Höfe säumen die Hänge. Mitten im Wald versteckt sich die extravagante, modern-reduzierte „Jude Cabin“ als Fluchtburg für den digitalen Detox. Für analoge Glücksgefühle sorgt der Aufstieg zum 727 Meter hohen Gipfel des Mount Lofty. Die Belohnung für die Anstrengung: Weitblick auf Adelaide – und hin zur Küste mit Kangaroo Island.

Kangaroo Island, Südaustralien

Hauptstar auf Kangaroo Island ist und bleibt die einmalige Tierwelt – insbesondere die namensgebenden Kängurus erfreuen sich großer Beliebtheit …

Die drittgrößte Insel Australiens, bekannt für ihre Koalas, Seelöwen und weißen Strände, war von den dramatischen Bränden Anfang 2020 als eine der ganz wenigen Regionen in South Australia stark betroffen – insbesondere der Westteil der Insel, in dem sich der Flinders Chase National Park und die Kelly Hill Caves befinden. Wann die unterirdische Wunderwelt mit Stalagmiten und Stalaktiten, die im Schein der Strahler marmorweiß und rosa leuchten, wieder öffnet, ist unklar. Da heißt es abwarten und Tee trinken. Oder bes­ser: Wein und Gin.

Gin-Distillerie auf Kangaroo Island, South Australia

Die Cygnet River Distillery auf Kangaroo Island bekommt für ihren KIS O’Gin reihenweise Preise

Denn seit einigen Jahren macht Kangaroo Island diesbezüglich von sich reden. Der einzige Profi-Winzer in den heute mehr als 15 Kellern ist ein Franzose: Jacques Lurton. 1998 hatte er auf der Insel die ersten Reben gepflanzt. Der Ertrag ist gering, die Qualität exzellent – und jeder Tropfen von The Islander ein Genuss. 2019 heimste die Cygnet River Distillery für ihren KIS O’Gin als erste Australiens eine Auszeichnung für den besten zeitgenössischen Gin ein. Wer mag, lernt dort in Tageskursen die Kunst der Ginherstellung.

South Australia für Wasserfans: Fleurieu & Limestone Coast

Zwischen Adelaide und Kangaroo Island liegt die Fleurieu-Halbinsel, die als Spielwiese der Hauptstäd­ter dient. Mit der Pferdetram lassen sie sich von Victor Harbor nach Granite Island bringen, wo abends winzige Pinguine zwischen Granitfelsen zu ihren versteckten Nestern an Land watscheln. Südöstlich von Victor Harbor beginnt die Limestone Coast und mit ihr die amphibische Welt des Coorong National Park, dessen Lagunen Pelikane, Kormorane und Ibisse bevölkern.

Wild und einsam säumen Dünen die Younghusband Peninsula, die der Brandung des Southern Ocean trotzt. Die Nehrungsküste war jahrtausende­lang die Heimat der Ngarrindjeri-Aborigines, außerdem Heimat des Monsters Muldjewangk, das in der Traumzeit vor die Mündung des Murray einen Sand­riegel geschoben und so den Lake Alexander geschaf­fen hat.

Murray, südliches Australien, Hausboot

Der Murray River fließt von den Snowy Mountains durch das Riverland hinunter zu den Seen und dem Coorong-Nationalpark. Ideales Transportmittel? Ein Hausboot!

Alles im Fluss: Mighty Murray River

Auf dem Murray River könnte man jetzt bis Victoria schippern, vorbei an Golfplätzen, Weingütern, Giraf­fen und Geparden – sie sind im weltgrößten Freiluft­zoo Monarto daheim. Man könnte paddeln, an der Murray Bridge Gallery zeitgenössisches Kunsthandwerk entdecken, zum Sunset am Fluss picknicken oder in „The Davery Establishment“ schlemmen. Und im „The Cube“ nächtigen, einem trendigen Kubus auf dem Wasser und doch vertäut an Land.

Oder weiterreisen zur Küste und in Robe im Schatten des 17 Meter hohen Big Lobster Hummer und Langusten fang­frisch an Holztischen im Freien genießen. Hinter Beachport verlässt der Highway die Küste und durchquert ein sanft gewelltes Land, in dem vor rund 5.000 Jahren die Erde Feuer spuckte.

Unterwegs in der Murray River Region, einem der weltweit größten Flusssysteme

Zurückgelassen haben die etwa 400 Vulkane der Newer Volcanics Province zahllose Höhlen, Lavaröhren und ein geheimnisvolles Maar. Der 180 Meter tiefe Blue Lake von Mount Gambier wechselt seine Farbe – die Sommerhitze beispielsweise lässt ihn kobaltblau leuchten. Wie ein Schweizer Käse ist das Land durchlöchert. Manche Karsthöhlen sind eingestürzt und haben Dolinen gebildet, Bade-, Schnorchel- und Tauch­paradiese wie das Kilsby Sinkhole. Oder versunkene Gärten wie das Umpherston Sinkhole mit seinen Vorhängen aus Efeu.

Weine von Weltruf aus Südaustralien: Barossa & Clare Valley

Weiter nördlich verstecken die Naracoorte Caves tierische Exoten unter der Erde: nilpferdgroße Wom­bats, Schnabeligel, Riesen-Kängurus – 93 ausgestorbene Beuteltiere, manche von ihnen 170.000 Jah­re alt. Welterbe! Auf dem Weg dorthin fährt man über die leuchtend rote Erde rund um Coonawarra, die vollmundige Träume aus Caber­net, Shiraz, Merlot und Pinot Noir beschert. Purpurrot im Glas, samtig weich im Gaumen – die Roten von Rymill, Zema, Balnaves, Wynn’s und Hollick lassen die Sinne jubeln.

Barossa, Wein, Südaustralien

Das Barossa Valley zählt zu Australiens ältesten und bekanntesten Weinregionen. Hier gedeihen Rebsorten wie Shiraz oder auch Riesling

Coonawarra und McLaren Vale gelten als wahre Rotwein-Kleinode, das Barossa Valley ist das rote Schwergewicht, weltberühmt seit zwei Jahrhunderten. Schlesische Winzer, die nach der deutschen Revolution von 1848 nach Südaustralien auswanderten, bauten dort zunächst Mess­wein an und begründeten somit den Weinbau im Tal. Weiter nördlich weist der 35 Kilometer lange Ries­­ling Trail Wanderern und Radfah­rern den Weg zu den besten Winzern des Clare Valley. Dank kalter Nächte behalten dort die Trauben ihre Säure – und machen das Tal zur ersten Adresse für würzige Weiße mit ei­ner feinen Note.

Südaustralien-Hotspots für Surfer: Yorke & Eyre Peninsula

Vom Clare Valley kann man weiterfahren zur Yorke Peninsula. Im Norden der Halbinsel erinnern Städ­te wie Kadina, Moonta und Wallaroo an den allgegenwärtigen Kupferbergbau. Im Süden ist Yorke eine wilde Naturschönheit, die Surfer, Taucher und Bushwalker begeistert – mit den Dünen am Küstensaum, Salzlagunen sowie spektakulären Klippen. Pondalowie Bay und Berry Bay sind Hotspots für waghalsige Ritte auf den Wellen. Dazu zählt auch Daly Head als erstes National Surfing Reserve der Südküste Australiens.

Südaustralien Eyre-Peninsula, South Australia

Mit Seelöwen schwimmen ist der Traum vieler Tierfans. Im Süden der Eyre Peninsula ist das möglich

Noch mehr Surfspots gibt es auf der Eyre-Halb­in­­sel im äußersten Westen von South Australia. Zwi­schen verstreuten Fischerstädtchen wie Cedu­na, Streaky Bay und Elliston am Tor der Nullarbor-Ebene locken Cac­tus Beach, Fowlers Bay, Blackfellows Beach und Venus Bay mit Rips und Breaks. Tierischen Spaß macht das Schnorcheln mit Seelöwen bei Port Lincoln.

Outback, Südaustralien, Flinders Ranges, South Australia

Die Flinders Ranges gelten als eine der ältesten Gebirgsketten der Welt. Neben dem sichelförmigen Wilpena Pound gehört die 2,7 Kilometer große Geoglyphe „Marree Man“ zu den eindrucksvollsten Spots …

Südaustralien, schön wild: Flinders & Outback

Wer Adelaide in Richtung Norden verlässt, erblickt nach 450 Kilometern bizarr geformte Zacken von rostroter bis violetter Farbe: die Flinders Ranges, South Australia’s Tor zum Outback. Die Regenbogenschlange formte die 430 Kilometer lange Bergkette, erzählen die Adnyamathanha-Aborigines. Sie schuf in der Traumzeit wildromantische Schluchten wie Brachina und Chambers Gorge und ein kreisrundes Hochtal, den Wilpena Pound.

Südaustralien traumhaft schön, South Australia

Bett mit Aussicht auf die Flinders Ranges in Südaustralien

Das Amphitheater aus Fels war vor rund 100 Millionen Jahren so hoch wie der Himalaja. Heute ist es ein von Hügeln geprägtes Wanderland. Kurze Touren führen zum Hills Homestead und zum Wangara Lookout. Vier Tage lang könnte man dem Arkaba Walk folgen. Oder wochenlang dem 1.500 Kilometer langen Heysen Trail, der am Cape Jervis endet.

Kanku Breakaways, Südaustralien, Coober Pedy, South Australia

Nördlich von Coober Pedy, der Opal-Hauptstadt der Welt, liegt der Kanku-Breakaways Conservation Park, eine faszinierend-karge Mondlandschaft

Jenseits der Berge beginnt die endlose Weite des Outback mit seinen extremen Landschaften, die in der Hitze flirren: tischtuchplatte Steinwüsten, rosa funkelnde Salzseen, endlose Sanddünen, ausge­dörr­te Creeks und faszinierende grüne Oasen mit Urzeitpalmen und heißen Quellen. Und irgendwo im Nirgendwo findet sich garantiert immer ein Pub, der ein eiskaltes Bier bereithält.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Der Artikel wurde durchschnittlich mit 5,00 von maximal 5 möglichen Sternen aus 7 Bewertungen bewertet.
Loading...

Weitere Reportagen über Australien

Info South Australia

South Australia Tourism: de.southaustralia.com

explore.cityofadelaide.com.au | adelaidefringe.com.au | cabn.life | iev.com.au | kispirits.com.au | fleurieupeninsula.com.au | the-cube-murraybridge.com.au | kilsbysinkhole.com | naracoortecaves.sa.gov.au | barossa.com | clarevalley.com.au | yorkepeninsula.com.au

Bildquellen

  • Suedaustralien_Adelaide: © Joshua Primiero
  • Adelaide Central Market: Adam Bruzzone
  • Suedaustralien_MountLoftyBotanicGarden: © Jake Wundersitz
  • Suedaustralien_KangarooIsland: © Ben Goode
  • Suedaustralien_KangarooIslandSpirits: © Josie Withers
  • Suedaustralien_MurrayRiver: © Adam Bruzzone
  • satc_murray-river-walk: Tourism Australia
  • Suedaustralien_Barossa: © Nick Rains
  • DCIM100GOPRO: Tourism Australia
  • Suedaustralien_FlindersOutback_TheMarreeMan: © South Australian Tourism Commission
  • satc-flinders-ranges_elder-camp-the-arkaba-walk_125667-2: Adam Bruzzone
  • Suedaustralien_FlindersOutback_KankuBreakayways: © Elise Cook
  • Suedaustralien_KangarooIsland_VivonneBay: © Sarah Byden und Vinnie Preston

Über diesen Autor