Lifestyle

Test | Fjällräven Greenland Jacket No. 1

August Iner
Geschrieben von August Iner

Drei Monate waren wir in einem textilen Klassiker biken, wandern, segeln und im Regensturm spazieren.

Eine Jacke, die zu zwei Dritteln aus recyceltem Plastik besteht und mit leicht auswaschbaren Bienenwachs regenfest gemacht wird, das klingt gut und „nachhaltig“. Weil in diesem Fall auf polyfluorierte Chemikalien wie Perfluoroktansäure (PFOA) und Fluortelomere (FTOH) verzichtet wird.

Das sind Gifte, die immer häufiger in der Natur nachgewiesen werden können – überall dort, wo Outdoorsportler unterwegs sind. Greenpeace fand in den entlegensten Ecken Spuren von per- und polyfluorierten Verbindungen. Diese PFC werden häufig als Imprägnierung von Funktionsstoffen eingesetzt.

Fjaellraeven Greenland gruen detail vorne

Guter Schnitt: deutlich tailliert

Fjaellraeven Greenland gruen detail innen

Es muss nicht das Militär-Oliv sein…

Bienenwachs statt Umweltgifte

Diese Imprägnierhilfen werden beim Waschen aus den Geweben gelöst. Sie können so ins Trinkwasser und damit in die Nahrungskette gelangen. Für Christoph Schulte vom Umweltbundesamt (UBA) „ein gravierendes Umweltproblem“. Die Stoffe sind langlebig, reichern sich im Körper an und stören den Hormonhaushalt.

Fjaellraeven Greenland Wax

Greenland Wax Travel Pack: 8 bis 10 Euro.

Das einzige, was dem schon in den 1960ern von Fjällräven entwickelten Gewebe G-1000 aus 65 Prozent Polyester und 35 Prozent langfaseriger Bio-Baumwolle zu Wasserfestigkeit verhilft, sind Bienenwachs und Paraffin. Aus mehr besteht das Greenland Wax nicht, das seit Jahrzehnten im schwedischen Örnsköldsvik produziert wird.

Wachsen, föhnen, waschen

So kann man sich bzw. das Greenland Jacket im verregneten Herbst oder Frühjahr mit einer Wachsschicht gegen Regen schützen (auftragen und mit dem Fön gründlich zum Schmelzen bringen, so dass das Wachs tief ins Gewebe eindringt). Im Sommer oder für einzelne heiße Tage lässt sich das Wachs mehr oder weniger einfach auswaschen – dann genügt für den Windschutz das dichte Gewebe.

Fischer mit Fjaellraeven-Jacke

Man muss kein Fischer sein, um die Nehmerqualitäten des Greenland Jacket schätzen zu wissen

Das funktioniert bestens – ob bei Kälte und Regen in den Bergen, in kühlen Sommernächten oder im Sturm an der Ostsee, das Greenland Jacket hält einen warm und trocken, ohne das zu einem Hitzestau kommt. Der dicht gewebte Stoff G-1000 ist winddicht, gut wasserabweisend und ausgesprochen abriebfest. Er trocknet schnell und ist „atmungsaktiv“, ohne aus Dutzenden Layern und Schichten zu bestehen. Für nordische Sommer und Trips durch Afrika gut zu wissen – durch das Geweben dringt keine Stechmücke.

Das Greenland Jacket No.1 ist eine Reminiszenz an die ersten Modelle

Das Greenland Jacket No.1, eine Reminiszenz

Ist auch in warm zu haben

Der schlanke Schnitt des Retromodells Greenland Jacket No.1 ist zeitlos und damit auch ästhetisch nachhaltig. Körpernah ohne unnötige Taschen und Aufnäher macht die 1968 entworfene Jacke im finnischen Wald eine ebenso gute Figur wie in der Stadt. Genau so soll ausgesehen haben, was Åke Nordin zu Hause in Örnsköldsvik aus einem strapazierfähigen Zeltstoff nähte, weil er in Läden keine Jacke gefunden hatte, die seinen Vorstellungen entsprach.

Fjällräven Greenland Jacket

Preis: ab 219 Euro. Das Greenland Jackett gibt es auch als Daunenmodell (ab 450 Euro) und als Winterjacke mit Teddyfutter (ab 219 Euro).

Über diesen Autor

August Iner

August Iner

August ist unser Mystery Checker, also der Mann für unsere Tests. Egal, ob es um Outdoor-Kleidung, Schuhe, Accessoires, Autos oder Sportgeräte gerät. Macht bei uns die News, Lifestyle und Hotel-Stories. Er reist auch gern, schreibt aber so gut wie nie darüber. Weil er ein echter Egoist ist: "Ich behalte meine Entdeckungen lieber für mich". So ist er halt, der Kollege.